"Die fetten Jahre sind vorbei"

29. September 2008, 11:57
posten

derStandard.at/Kultur verlost 3x2 Karten für das Theaterstück "Die fetten Jahre sind vorbei" im Rabenhof

"Die Flucht in die Liebe ist keine Lösung, und vor allem: Kauft keine Schuhe von Nike!"

Die international erfolgreiche "Anti-Globalisierungskomödie" des Vorarlbergers Hans Weingartner erstmals als satirische Screwball-Bühnen-Comedy einer scheinbar desorientierten Generation in Österreich.

Die, auch international, äußerst erfolgreiche Bühnenversion des Kultfilms, erreicht nun endlich auch das Geburtsland des Autors, und untersucht nun auch hier auf der Bühne, wie sinnvoll der Kampf gegen die zeitgenössischen Ausformungen des Kapitalismus denn nun wirklich ist.

"Die fetten Jahre sind vorbei" basiert auf dem 2004 erschienenen Film. Es erzählt von drei jungen Menschen, die in einer scheinbar unpolitischen Zeit an eine Sache glauben und von einem Alt 68er, der die aktivistische Zeit zugunsten des privaten Glücks hinter sich lassen will. Wie weit darf man für seine Überzeugungen gehen? Welche Gesellschaft ist die richtige? Ist es Zeit für eine Revolution?

Die Bruchstellen zwischen postlinken-idealistischen Wertvorstellungen und der i-Pod und Adidas-Realität werden offengelegt, und es stellt sich die Frage, ob die Helden am Ende des Stückes überhaupt noch ein Problem mit dem System haben, oder nicht vielmehr bereits darin angekommen sind.

derStandard.at/Kultur verlost 3x2 Karten für die Vorstellung am 10.10.2008 um 20 Uhr.
>>>zum Gewinnspiel

Die fetten Jahre sind vorbei
Regie: Roman Freigaßner
mit: Marie-Luise Haugk, Bernhard Majcen, Michael Schusser, Sebastian Wendelin

Termine:
26., 27. September
3., 4., 9. - 11., 16. - 19. Oktober
Beginn: 20:00 Uhr

Preise: € 16,- / 9,-

  • Artikelbild
    foto: rabenhof/pertramer.at
Share if you care.