Politiker gestehen Drogenkonusm ein

26. September 2008, 11:23
5 Postings

Vize-Premierministerin gibt Kiffen während Studiums zu - Auch Oppositionschef macht öffentliches Geständnis: "Ja, ich habe Hasch geraucht"

Sydney - Australiens Vize-Premierministerin Julia Gillard sowie Oppositionschef Malcolm Turnbull haben öffentlich zugegeben, früher einmal Marihuana geraucht zu haben. "Hab's an der Universität probiert, mochte es nicht", sagte Gillard, die Stellvertreterin von Regierungschef Kevin Rudd, am Freitag in einem Radiointerview.

Obwohl Kiffen in Australien verboten ist, zeigte sich die Politikerin nicht sonderlich zerknirscht. "Ich glaube, dass wahrscheinlich viele australische Erwachsene dasselbe sagen könnten, also glaube ich nicht, dass es eine große Rolle spielt", sagte Gillard.

Reue

Reue zeigte hingegen Turnbull, der neue Chef der konservativen Liberalen Partei. "Ja, ich habe Hasch geraucht", sagte er am Donnerstagabend in einer Fernsehshow unter dem Gelächter des Publikums im Studio. Heute sehe er dies allerdings als einen Fehler an. Marihuana sei "eine ernstzunehmende Droge". Die Gesellschaft solle "jeden dringend davon abhalten, sei er jung oder alt, aber vor allem die jungen Leute".

Turnbull und Gillard reihten sich mit ihren Aussagen ein in die Riege von Politikern, die sich jüngst zu Erfahrungen mit Drogen bekannt hatten. Finanzminister Wayne Swan und Umweltminister Peter Garrett, Ex-Frontmann der Band Midnight Oil, gaben zu, während ihres Studiums Cannabis geraucht zu haben. Auch der Oppositionsabgeordnete Tony Abbott gab diese Jugendsünde zu. (APA)

 

Share if you care.