Ex-Google Mobil-Manager verreißt erstes Android-Telefon

26. September 2008, 12:09
5 Postings

Design habe sich in den letzten zweieinhalb Jahren praktisch nicht verändert - Bezeichnet Gerät als "hässlich und altbacken"

Nicht alle, die mit dem ersten "Google Phone" zu tun gehabt haben, scheinen mit dem Endresultat sonderlich glücklich sein, nicht alle davon formen ihre Eindrücke aber in so eindeutige Worte wie Ulf Waschbusch: Das Design des T-Mobile G1 werde von vielen als "hässlich und altbacken" kritisiert, und das zu recht, wie der ehemalige Google Produktmanager im Mobil-Bereich meint, immerhin sei es genau das.

Design

Er habe das von HTC entwickelte Gerät zum ersten Mal for gut zweieinhalb Jahren gesehen, seitdem habe es sich im Design praktisch überhaupt nicht verändert. Maximal einen neuen Farbanstrich habe man dem Gerät verpasst, so gebe es das G1 jetzt halt auch in "Zune braun", wie Waschbusch zynisch anmerkt.

Anschluss

In seinem Facebook-Profil legt Waschbusch dann noch ein Stück nach und zeigt sich vom Fehlen eines Kopfhöreranschlusses und eines Video-Players enttäuscht. Mittlerweile hat er in seinem Blog aber auch klargestellt, dass er nicht nur Negatives am "Google Phone" sieht, vor allem das Betriebssystem Android habe es ihm angetan. Im Vergleich zu aktuellen HTC-Geräten wie dem Touch oder Touch HD - aber auch dem iPhone - finde er das Äußere des T-Mobile G1 halt einfach nicht mehr zeitgemäß.

Waschbusch hat den Suchmaschinenexperten vor einigen Wochen in Richtung MySpace verlassen. (red)

Share if you care.