Filme aus 50 Ländern beim Dokumentarfestival Leipzig

25. September 2008, 16:10
posten

Internationaler Wettbewerb ohne österreichische oder deutsche Vertreter

Leipzig - Mehr als 300 Produktionen aus 50 Ländern gehen beim 51. Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm ins Rennen. "Es kommt auch wieder eine ganze Schar renommierter Regisseure - zum Beispiel die französische Filmlegende Agnès Varda, Heddy Honigmann aus den Niederlanden und Avi Mograbi aus Israel", sagte Festival-Direktor Claas Danielsen am Donnerstag in Leipzig.

Im Internationalen Wettbewerb, in den es keiner der 400 deutschen Bewerber schaffte, konkurrieren 19 Werke miteinander. Österreich ist ebenfalls nicht vertreten. Das Festival soll vom 27. Oktober bis zum 2. November erneut tausende Filmfans nach Leipzig locken. Im vergangenen Jahr zählte das Festival rund 31.000 Besucher.

Etwa 2.400 Beiträge aus 99 Ländern waren für die 51. Auflage des größten deutschen Dokumentarfilm-Festivals eingereicht worden. In vier Wettbewerben wetteifern 78 Streifen um die mit insgesamt 56.600 Euro dotierten Goldenen und Silbernen Tauben sowie um den erstmals ausgeschriebenen Preis für den besten deutschen Animationsfilm. Zu den vergebenen Auszeichnungen zählt auch die "Talent-Taube" für das beste Nachwuchswerk. Laut Danielsen kann das Festival dazu beitragen, den autorengeprägten Dokumentarfilm in Deutschland wieder stärker zu fördern. "Filme von Debütanten scheitern oft an mangelnder Risiko-Bereitschaft und Offenheit für ungewohnte künstlerische Formen." (APA/dpa)

Share if you care.