Disziplinarmaßnahme gegen Linz

25. September 2008, 13:19
115 Postings

Österreichs Teamstürmer hat bei Braga offen­bar überzogen und darf bis auf Weiteres nicht mehr mit der Mannschaft trainieren

Braga - Roland Linz ist bei Sporting Braga offenbar in Ungnade gefallen. Der Teamstürmer darf auf Geheiß der Klub-Führung nach einem Ausraster bis auf unbestimmte Zeit nicht mehr mit der Mannschaft trainieren. Linz hatte sich bei der :2-Auswärtsniederlage von Braga am Sonntag gegen Leixoes Matosinhos mit seiner Auswechslung in Minute 64 äußerst unzufrieden gezeigt und den Ball in die Zuschauerränge geschossen.

Linz, der für diese Aktion sogar mit der Gelben Karte verwarnt worden war, war daraufhin am Montag nicht beim Training anwesend, Sportdirektor Carlos Freitas wollte sich nicht zum Fall äußern. Inzwischen ließ Braga verlautbaren, dass der 27-jährige Steirer wegen Undiszipliniertheiten bis auf weiteres vom Training ausgeschlossen ist, laut Trainer Jorge Jesus wird die Angelegenheit "intern geklärt". Linz, der zunächst nicht erreichbar war, muss sich laut Medienberichten einem internen Disziplinarverfahren stellen und müsse sich zumindest auf eine Geldstrafe einstellen.

Nach seinem Transfer zu Boavista vor zwei Jahren hatte sich Linz in Portugal einen guten Namen gemacht. Beim Club aus Porto sowie Braga erzielte er in insgesamt 69 Einsätzen beachtliche 25 Tore. Auch in dieser Saison hatte er für Braga im UI-, Liga- und UEFA-Cup viermal getroffen. Trotzdem war der 35-fache Internationale zuletzt oft Wechselkandidat und spielte in drei Meisterschaftsrunden nur einmal durch. Auch im ÖFB-Team hatte Linz zuletzt seinen Stammplatz verloren, unter Teamchef Karel Brückner steht nur ein Vier-Minuten-Kurzeinsatz im Freundschaftsspiel gegen Italien zu Buche.

Braga war nach der Niederlage gegen das Team von Ex-Ried-Torhüter Hans-Peter Berger auf den elften Tabellenrang der portugiesischen "SuperLiga" zurückgefallen. Nach drei Runden hält der UEFA-Cup-Teilnehmer bei nur einem Sieg und zwei Niederlagen. (APA)

 

Share if you care.