"Maschinen mit Bewusstsein nur eine Frage der Zeit"

26. September 2008, 14:30
179 Postings

Meint ein US-Psychiater - Andere Forscher glauben, dass Bewusstsein allein ein Produkt von Gehirnprozessen ist - Vienna Conference on Consciousness 2008 am Freitag in Wien

Wien - Computer mit Bewusstsein, Maschinen, die sich als Individuum wahrnehmen? Einige Experten halten es nur mehr für eine Frage der Zeit, bis dieses Bild Realität wird. Doch die wissenschaftliche Welt ist in der Frage gespalten, andere Forscher glauben, dass Bewusstsein allein an biologische Prozesse gekoppelt ist. Am Freitag trifft sich in Wien die Elite der Bewusstseins-Forscher zur "Vienna Conference on Consciousness 2008" um über diese Fragen zu diskutieren.

Einig sind sich die Wissenschafter, dass Bewusstsein schwer zu fassen ist. "Es ist individuell und nicht begrenzt in Zeit oder Raum. Es ist ein Referenzsystem zwischen Individuum und Umwelt. Und obwohl es als Komponente jeder Handlung im Leben gesehen und beschrieben wird, wissen wir nicht was es ist", erklärte Kongressorganisator John Dittami, Leiter des Departments für Verhaltensbiologie der Uni Wien.

Gehirnprozesse

Für den Philosophen Daniel Dennett von der Tufts University (US-Bundesstaat) Massachusetts, der am Freitag zur Entwicklung des Bewusstseins sprechen wird, ist Bewusstsein ein Produkt von Gehirnprozessen. Wie auch Sprache oder Glauben stellt es eine Errungenschaft der Evolution dar. Obwohl es für ihn keine metaphysische Ebene gibt, ist er überzeugt, dass wir nie einen bewussten Computer bauen können.

Nur eine Frage der Zeit

Für den Psychiater Giulio Tononi von der University of Wisconsin/Madison ist die Entwicklung einer Maschine mit Bewusstsein dagegen nur eine Frage der Zeit. Für ihn ist Bewusstsein ein Produkt der Evolution und neuronaler Netzwerke. Dabei gebe es keinen Endpunkt, Bewusstsein sei ein logisches, sich kontinuierlich weiterentwickelndes Ergebnis von Informationsverarbeitung. Für Tononi existieren Bausteine des Bewusstseins, die in allen neuronalen Netzwerken, und damit auch in Tieren zu finden sind. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Handshake zwischen Mensch und Maschine. Dass ein Roboter dies bewußt macht, könnte laut dem US-Psychiater Giulio Tononi nur mehr eine Frage der Zeit sein.

Share if you care.