Facebook für Kreative

25. September 2008, 08:46
posten

Wiener Online-Plattform bietet jetzt der Werbebranche ein eigenes soziales Netzwerk, quasi Cannes ohne Reisekosten.

Die Werbebranche zeigt sich gerne her. Zum Beispiel alljährlich im Juni auf dem weltgrößten Werbefestival in Cannes, wo es nebst Sehen und Gesehenwerden um den begehrten Löwen, die Auszeichnung für die "beste Werbung der Welt", geht.

Publikum

Werbetreibende, die ihre Kreationen einem weltweiten Fachpublikum (und potenziellen Kunden) präsentieren wollen, müssen zu diesem Zweck künftig nicht mehr an die Riviera pilgern. Für sie gibt es jetzt eine Online-Plattform, auf der sie ihre wort- und bildreichen Schöpfungen mit wenig Aufwand einem globalen Publikum präsentieren können, Erfahrungen und Wissen austauschen können: Xipax, ein soziales Netzwerk für die internationale Werbeszene.

Ideen

Die Idee zur elektronisch vernetzten "Ad Community" kam dem Werbefachmann Stefan Böck im Vorjahr in Cannes - zur turbulenten und kostspieligen "Löwen-Zeit". Kaum eine Branche nutzt Computer und Internet so intensiv wie die Kreativwirtschaft, warum dann nicht auch als Bühne für sich selbst? Gemeinsam mit Helmut Kosa von der österreichischen Werbeagentur pjure.com war bis Anfang Feber 2008 die erste Testversion gezimmert. Am 26. September wird bei den Österreichischen Medientagen nun die Website präsentiert und freigeschaltet.

Belebung

Zu sehen gibt es dabei zunächst allerdings nur wenig. Denn wie jede andere Community-Site lebt die Plattform von den Inhalten ihrer Teilnehmer. Sie können ab sofort ihre Werbemittel mit bis zu 100 Megabyte in acht verschiedenen Mediengruppen - Film, Radio, Outdoor, Press, Direct, Interactive, Integrated, Mobile - auf Xipax.com hochladen. Die Objekte können Kategorien zugewiesen, mit Quellenangaben versehen und zusätzlich "getaggt" (mit Schlagworten versehen) werden. Die User können Kampagnen nach Namen beteiligter Personen, Agenturen, Kategorien und Marken suchen, bewerten und kommentieren, Freunden weiterleiten und diese auf die Plattform einladen. Um eine internationale Community anzusprechen, ist die Kommunikationssprache Englisch.

Investition

270.000 Euro hat Böck bis jetzt in Xipax investiert. Das Geschäftsmodell basiert derzeit auf Media-Group-Sponsorship. Nationale Sponsoren übernehmen dabei die Patronanz für die acht Mediengruppen. Die Sponsoren für Österreich sind bereits fix, mit Sponsoren aus Deutschland und der Schweiz ist Böck in Finalgesprächen. Schritt für Schritt sollen weitere Länder dazu kommen. Von Beginn an wird die Plattform vom Art Directors Club of Europe (ADC-E) unterstützt. Im ersten Jahr rechnet Böck mit einem Minimum von 10.000 Werbemitteln. (Karin Tzschentke / DER STANDARD Printausgabe, 25.09.2008)

Link

Xipax

  • Artikelbild
    grafik: xipax
Share if you care.