Bitte zum Aufguss! Schwitzen bei "sauna 08"

24. September 2008, 18:37
posten

"Women Artists", "Mixed Groups" und "Men Artists"

Männliche Zaungäste in der Damensauna, weibliche Besucher in der Herrensauna oder gemischter Aufguss: All das ist möglich, wenn Karl Kilian ab kommendem Wochenende zur Trilogie sauna 08 bittet: drei Inszenierungen aus Kunst, Musik, DJing, Film und Performance, deren Autoren keinem vorgegebenen Thema folgen, sondern nach einer klaren geschlechtlichen Struktur sortiert werden: Women Artists, Mixed Groups und Men Artists. Ein Sauna-Prinzip eben.

Ist eine derartige Kategorisierung nicht überholt? Eine Frage, die Karl Kilian, der sich während seines Philosophie -und Germanistikstudiums intensiv mit Genderthemen beschäftigt hat, gerne aufwirft. Humorvoll antwortet er darauf mit einer ganz bewusst inkonsequenten formalen Struktur, die nur vordergründig funktioniert und dahinter jeglichen inhaltlichen Spielraum gibt. Die Arbeiten der Künstler funktionieren sowohl alleine als auch als Geschichte, die Kilian im ganzen Haus inszenieren möchte. Besonders spannend erscheint ihm im Vergleich zur regulären Ausstellungssituation der Faktor Licht, mit dem sich im dunklen Bühnenraum ganz andere Wirkungen erzielen lassen als im neutralen White Cube.

Die Sauna bleibt aber nicht nur aufs Prinzip beschränkt, sondern wird reale Tatsache - also Handtuch mitnehmen! - und assoziatives Bild: "Es geht auch um die Schaffung eines interdisziplinären Kommunikationsraums, der Durchdringung von Kunst, Leben, Party und Diskurs." Gemeinsam Schwitzen ist ja auch viel schöner. (Anne Katrin Feßler / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.9.2008)

Women Artists (u. a. Bernadette Anzengruber, Sissa Micheli) 26.–28. 9.; Mixed Groups (u. a. Cargo, Skug) 3.–5. 10.; Men Artists (Rocko Anal, Christian Falsnaes, David Roth u. a.) 10.–12. 10.; je ab 18.00

Share if you care.