Vorstoß von Österreichs Konkurrent Island

24. September 2008, 20:50
posten

Premier Haarde kündigt Fonds zur Förderung kleiner Inselstaaten an

New York - Außenministerin Ursula Plassnik hat am Mittwoch in New York zur Ratifizierung des Atomteststoppvertrages (CTBT) aufgerufen. "Wir wollen, dass der CTBT in Kraft tritt. Es ist höchste Zeit" , erklärte sie anlässlich des CTBT-Ministertreffens am Rande der UN-Vollversammlung bei einer Pressekonferenz, unter anderem mit US-Schauspieler und UN-Friedensbotschafter Michael Douglas. Das Abkommen ist bisher von 144Staaten ratifiziert worden; damit es in Kraft tritt, muss es aber noch von neun Ländern abgesegnet werden, darunter die Atomwaffenstaaten China, Indien, Nordkorea, Pakistan, Israel und USA.

Island, neben der Türkei Österreichs Konkurrent um einen nicht-ständigen Sitz im Sicherheitsrat, hat unterdessen einen neuen Fonds zur Förderung kleiner Inselstaaten angekündigt. Sein Land werde in den nächsten drei Jahren 4,5 Millionen US-Dollar (drei Mio. Euro) in die neue Wachstumsinitiative investieren, erklärte Islands Premier Geir H. Haarde. Die Kandidatur für den Sicherheitsrat habe Island "auf Allianzen aufmerksam gemacht und auf Bereiche, die wir zuvor nicht genügend beachtet haben, sagte der Regierungschef auf die Frage, ob die Initiative mit der Bewerbung um einen Sitz in Zusammenhang stehe.

Über die Chancen seines Landes, einen Sitz zu erringen, äußerte sich Haarde "vorsichtig optimistisch" . Aber die Projekte wie der Fonds seien langfristig angelegt und würden weiterbetrieben - "unabhängig vom Ausgang" der Abstimmung am 17. Oktober. (raa/DER STANDARD, Printausgabe, 25.9.2008))

 

 

Share if you care.