Arnold Schmidt in Auswahlgremium für European Research Council

24. September 2008, 14:09
posten

Emeritierter TU-Physiker ist einer von vier Experten, die von der EU-Kommission berufen wurden

Wien - Der emeritierte Physiker der Technischen Universität (TU) Wien, Arnold Schmidt (70), wurde von der EU-Kommission in jenes Gremium nominiert, die neue Mitglieder für den wissenschaftlichen Beirat des European Research Council (ERC; Europäischer Forschungsrat) suchen soll. Zudem soll das vier Wissenschafter umfassende Gremium eine Methode für die künftige Bestellung neuer ERC-Mitglieder ausarbeiten.

Mit dem ERC fördert die EU erstmals Grundlagenforschung, von 2007 bis 2013 mit insgesamt 7,5 Mrd. Euro. Der 22-köpfige wissenschaftliche ERC-Beirat, dem die Wiener Wissenschaftsforscherin Helga Nowotny angehört, entscheidet über die Vergabe der Förderungen. Nachdem drei Mitglieder des 2005 bestellten Beirats schon ausgeschieden sind, wird nun eine Nachnominierung notwendig, die Schmidt gemeinsam mit Eero Vuorio (Finnland), Helene Ahrweiler (Frankreich) und Zita Ausrele Kucinskiene (Litauen) vornehmen soll.

Schmidt ist derzeit Aufsichtsratschef des Wissenschaftsfonds FWF, dessen Präsident er zwischen 1994 und 2003 war. Zudem ist Schmidt Mitglied im Scientific Board des Institute of Science and Technology Austria (I.S.T. Austria). (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.