Umfrage: 18 Prozent noch unentschlossen

24. September 2008, 13:31
posten

Konzepte zur Überwindung der Finanzkrise wahlentscheidend

Washington - Rund fünf Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA ist noch ein großer Teil der Wähler unentschlossen. Nach einer Umfrage der Nachrichtenagentur AP und des Internetportals Yahoo wollen 18 Prozent ihre Wahlentscheidung davon abhängig machen, welcher Kandidat sie mit seinem Wirtschaftskonzept überzeugt. Rund zwei Drittel dieser Wählergruppe erklären, unter der derzeitigen Wirtschaftslage zu leiden.

Weder der demokratische Kandidat Barack Obama noch dessen republikanischer Rivale John McCain haben die bisher nicht eindeutig festgelegten Wähler davon überzeugt, mit ihrer Wirtschaftspolitik ihre Probleme zu lösen. Von der Qualifikation her liegt McCain klar vor Obama: 82 Prozent sagten, der viermalige Senator habe die nötige Erfahrung, um ein guter Präsident zu sein. Obama, der erstmals in dieser Legislaturperiode in den Senat einzog, bescheinigen nur 37 Prozent genug Erfahrung.

Historisch betrachtet verliert die regierende Partei in wirtschaftlich schlechten Zeiten das Weiße Haus. Zudem hat eine Partei nur selten in der US-Geschichte dreimal hintereinander den Präsidenten gestellt. Die Umfrage ergab aber auch, dass Obama sich noch nicht entscheidend von McCain abgesetzt hat und vor allem dann an ihm vorbeiziehen könnte, wenn er die unentschiedenen oder schwankenden Wähler von seiner Wirtschaftspolitik überzeugt.

Für die AP-Yahoo-Umfrage wurden vom 5. bis zum 15. September 1.740 Wahlberechtigte befragt. (APA/AP)

 

Share if you care.