"Das Beste vom Poster" im "Falter"

25. September 2008, 11:13
42 Postings

Postings über den Relaunch und Kommentare über Poster in der Stadtzeitung - Aufruf an die Community: Wie beschreiben Sie den derStandard.at-Poster?

Vergangene Woche feierte der "Falter" seinen Relaunch, Reaktionen darauf gab es auch im Internet auf etat.at. Userinnen und User konnten hier schon am Dienstag einen ersten Blick auf das neue Design werfen, in hunderten Postings gaben sie einen Kommentar dazu ab. Das ist auch den Kolleginnen und Kollegen vom "Falter" nicht entgangen, in einem Zweispalter bringt die Stadtzeitung "das Beste vom Poster" auf derStandard.at. Was wie drei Online-Kommentare aussieht, sind Auszüge aus 16 Postings. Und werden bei den per Mail eingelangten Stellungnahmen die Namen der Absender genannt, so verzichtet man beim "Besten vom Poster" darauf.

Wie zwiespältig das Verhältnis des "Falter" zum "Poster" ist, zeigt auch eine Beschreibung in der Rubrik "Nachrichten aus dem Inneren" in der aktuellen Ausgabe. Klaus Nüchtern dort zum den Relaunch: "Wir haben uns nämlich was gedacht dabei, und zwar um einiges mehr als jene tageslichtscheuen Tunichtgute, die sich am frühen Nachmittag aus ihrem muffelnden Bettzeug winden, die Salzbrezeln vom Vorabend frühstücken, die noch in ihren Körperritzen kleben, um dann im Schutze dümmlicher Decknamen eine kleine Spur von Meinungsschleim im Netz zu hinterlassen. 'No pasaran, Poster!'"

Nachdem niemand den Poster so gut beschreiben kann wie der/die PosterIn selbst, ein Aufruf an die Community: Wie beschreiben Sie den/die derStandard.at-PosterIn? Sachdienliche Hinweise, no na, bitte posten! (red)

Nachlese
Wienerische Weichheit
Der neue "Falter" ist gelandet - Chefredakteur Thurnher sieht die Reaktionen "relativ entspannt"

  • "Von uns, an uns" auf Seite 5 in der aktuellen "Falter"-Ausgabe.
    "falter", foto: derstandard.at

    "Von uns, an uns" auf Seite 5 in der aktuellen "Falter"-Ausgabe.

Share if you care.