Großaktionär zieht sich bei Christ Water zurück

24. September 2008, 08:56
posten

Die niederländische YSRO hat ihren Anteil auf unter fünf Prozent gesenkt und führte damit den schrittweisen Rückzug der vergangenen Jahre fort

Wien - Der niederländische Aktionär YSRO B.V. hat sich weiter aus der börsennotierten Industriegruppe Christ Water Technology mit Sitz in Mondsee zurückgezogen. Die YSRO habe ihren Anteil von "über 5 Prozent" auf "unter 5 Prozent" gesenkt, teilte der oberösterreichische Wassertechnikhersteller in der Nacht auf Mittwoch mit.

Auf welches Ausmaß YSRO reduziert hat, war zunächst nicht bekannt. Im Mondseer Unternehmen nimmt man an, dass sich YSRO nicht ganz zurückgezogen hat, allerdings sei die genaue Aktienzahl, von der man sich getrennt hat, nicht mitgeteilt worden, hieß es am Vormittag.

Schon in den vergangenen Jahren, nach der Spaltung von BWT und Christ Water, hatten sich die Niederländer schrittweise zurückgezogen. Im April 2007 verringerten sie ihren Anteil auf unter 25 Prozent, im Sommer 2006 hatten sie von 31,5 Prozent auf "über 25 Prozent" reduziert. (APA)

Share if you care.