Stimmen: "Aber wir kämpfen"

23. September 2008, 22:51
35 Postings

AUSTRIA - ALTACH

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Ich habe schon vorher gesagt, wir müssen uns unsere Siege hart erarbeiten, und so war es auch. Ich muss der Mannschaft gratulieren, sie steckt nie auf und hat sich den Sieg erkämpft. Altach hat in beiden Spielen sehr gut gespielt. Wir können nicht immer spielerisch glänzen, aber wir kämpfen. Deswegen hätte ich der Mannschaft auch keinen Vorwurf gemacht, wenn wir nicht gewonnen hätten. Euphorie wegen der Tabellenführung ist aber nicht angebracht, denn wir haben jetzt das schwere Spiel in Kärnten vor uns."

Urs Schönenberger (Altach-Trainer): "Für mich stimmt das Resultat nicht. Wir haben sehr gut gespielt, müssen aber vor dem Tor noch aggressiver sein. Wir hatten gute Chancen. Vielleicht kann Ailton den Knopf mit Toren lösen. Vielleicht werden wir das schon am Samstag erleben, er arbeitet im Training hart an sich."

 

SALZBURG - STURM

Co Adriaanse (Salzburg-Trainer): "Der Sieg war sehr wichtig, Sturm Graz hat eine sehr gute Mannschaft und ist ein Konkurrent von uns. Jetzt sind wir wieder nahe an den ersten Platz herangekommen. Im Verein war gar kein Wirbel, intern ist Ruhe, wir haben sehr viel Vertrauen in unseren Kader, wissen, dass wir sehr gut Fußball spielen können."

Zum 3:1 von Jezek: "Es war eine hervorragende Flanke von Bodnar, der hervorragend gespielt hat. Und es war Absicht von Patrick, kein Glück. Es war ein wunderbares Tor, vielleicht schon das Tor des Jahres."

Marc Janko (Salzburg-Doppeltorschütze): "Der Sieg hat uns gut getan. In Graz war es ja ganz bitter für uns. Auf diesem Sieg können wir aufbauen, hoffentlich starten wir jetzt eine Serie. Jedes Auswärtsspiel ist für uns eine Bewährungsprobe, in Mattersburg wird es jetzt endlich einmal mit drei Punkten klappen. Die Mannschaft arbeitet super für mich, ich bekomme gute Bälle und mache sie rein."

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Wir sind keine Konkurrenz für Salzburg, müssen die Kirche im Dorf lassen. Salzburg hat sehr, sehr gut gespielt und verdient gewonnen. Für mich sind sie der Meisterschaftsfavorit Nummer eins, deshalb darf man da auch einmal verlieren. Wir haben hinten zu viele Fehler gemacht und zu wenig nach vorne gespielt. Wir haben eine relativ unerfahrene Mannschaft, da passieren solche Fehler, obwohl man diese eigentlich vermeiden muss."

KAPFENBERG - KÄRNTEN

Werner Gregoritsch (Kapfenberg-Trainer): "Zur mental schwierigen Situation ist heute auch das Pech wie beim Stangenschuss gekommen. Ich hoffe, dass wir bald aus diesem Wellental heraus kommen. Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken. Sie waren couragiert, haben probiert, alles zu geben, aber es war viel Krampf dabei und viele Ballfehler. Da fehlt es an spielerischer Klasse. Aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben."

Dominique Taboga (Kapfenberg-Spieler) zu seiner gelb-roten Karte: "Es war enger Zweikampf, aber das Foul hat Milosevic gemacht."

Miroslav Milosevic (Kapfenberg-Spieler): "Es war mein Foul, das habe ich auch dem Schiedsrichter gesagt, aber die Entscheidung Gelb-Rot gegen Taboga wollte er nicht zurücknehmen."

 

MATTERSBURG - LASK

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir haben den LASK bis zur 28. Minute nicht einmal in die Nähe des 30-m-Raums kommen lassen. Zu Beginn hatte Jancker zwei Chancen, wovon er eine hätte machen müssen. Der LASK hat uns nicht in die Knie gezwungen, wir waren sicher nicht chancenlos. Wir haben den LASK aber nicht ins Wanken bringen können. Der LASK hat aus heiterem Himmel zwei Tore gemacht. In der zweiten Hälfte hat aber das letzte Aufbäumen, der letzte Biss etwas gefehlt, da hätten wir nachlegen müssen."

Andrej Panadic (LASK-Trainer): "Die zweite Hälfte in Linz haben wir sehr gut gespielt. Dort haben wir heute angeschlossen. Wir hatten viele Ballkontakte und gefährliche Situationen. Wir haben die Räume sehr eng gemacht, den Mattersburgern haben wir nicht viele Torchancen zugelassen. Wir haben heute spielerisch überzeugt und gezeigt, dass wir auch auswärts gewinnen können."

RIED - RAPID

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Es waren mehrere Faktoren ausschlaggebend, sicher auch der größere Wille unsererseits. In den Anfangsminuten hatten wir größere Adaptionsprobleme, da haben sie uns fast erdrückt. Aber ich glaube, dass wir uns aufgrund der Chancen den Sieg verdient haben. In der ersten Halbzeit hätten wir gut und gerne schon 1:0 führen können. Ich kann heute auch einmal an Einzelspieler ein Kompliment aussprechen, das mache ich normalerweise ja nicht. Andi Ulmer bringt konstant gute Leistungen. Wir haben jetzt eine Basis, einen Sockel gelegt, auf dem wir aufbauen können. Wir müssen uns aber spielerisch verbessern. Das wird sonst am Samstag gegen Altach wahrscheinlich nicht genügen."

Andreas Ulmer (Ried-Torschütze): "Es ist fantastisch hier, das war mein bisher bestes Spiel in der Bundesliga. Ich habe schon die ganze Woche im Training Selbstvertrauen getankt. Es ist mein erstes Bundesligator und ich freue mich sehr darüber. Vier Punkte gegen Rapid sind ein sehr gutes Ergebnis."

Steffen Hofmann (Rapid-Kapitän): "Es ist schwierig zu erklären. Wir haben uns in diesen beiden Partien gegen Ried viel mehr ausgerechnet. Ried hat hervorragend gespielt, unsere Stärken aus dem Spiel genommen und die eigenen ausgenützt. Sie waren taktisch gut eingestellt. Vielleicht hätten wir ruhiger spielen müssen, die Rieder kommen lassen. So haben wir ihnen in die Karten gespielt. Wir sind vorne wenig zum Abschluss gekommen, da ist es schwer."

Share if you care.