Wacker wieder auf Schiene

23. September 2008, 20:39
4 Postings

Innsbruck von erster Niederlage gut erholt - 4:1 gegen Leoben

Innsbruck - Wacker Innsbruck hat sich für seine erste Saisonniederlage am vergangenen Freitag in Gratkorn rehabilitiert: Der FC Wacker gewann am Dienstagabend gegen DSV Leoben 4:1 (2:1). Es war ein Arbeitssieg der Tiroler gegen die Steirer, bei denen Innsbruck-Trainer Walter Kogler in der vergangenen Saison auf der Bank gesessen war. Die Tiroler bleiben damit weiterhin souveräner Tabellenführer der ADEG-Liga.

Die Hausherren hatten zu Beginn zwar leichte Vorteile, effektive Chancen erarbeitete sich Wacker aber nicht. So ging Leoben in Führung (23.): Die Innsbrucker brachten nach einem Sekic-Freistoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Briza und Rauter scheiterten, ehe Cemil Tosun von der Strafraumgrenze einschoss.

Doch bereits vier Minuten später gelang Schmid mit einem abgefälschten Schuss aus 25 Metern der Ausgleich, bei dem auch Leoben-Torhüter Schenk mithalf. Die verdiente Pausenführung für die Tiroler (bei einem Fabiano-Schuss musste sich Leobens Schlussmann ordentlich strecken, 37.) gelang Junior Julius Perstaller, der nach Unterrainer-Vorlage vom Sechzehner abzog (33.).

Nach der Pause plätscherte die Partie bei frostigen Temperaturen lange dahin, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Innsbrucks Goalgetter-Legende Sammy Koejoe, der vor vier Jahren FC Wacker schon in die T-Mobile-Liga schoss, sorgte in der 78. Minute für die Vorentscheidung, als er aus fünf Metern einschoss. Den Endstand fixierte im Finish Sara, nachdem Wacker zuvor einige hochkarätige Chancen vergeben hatte. (APA)

FC Wacker Innsbruck - DSV Leoben 4:1 (2:1). Tivoli neu, 3.700, SR Klement.

Torfolge: 0:1 (23.) Tosun, 1:1 (27.) Schmid, 2:1 (33.),  J. Perstaller 3:1 (78.),  Koejoe 4:1 (90.) Sara

Innsbruck: Grünwald - R. Gsellmann, Winkler, Schrott, Schrammel - Schmid, Sara, Fabiano, Schreter (50. Bilgen) - J. Perstaller /57. Koejoe), Unterrainer (91. Gstrein)

Leoben: Schenk - Hiden, Friess, Tosun, Briza (10. Rinnhofer) - Stadler, Sekic (79. Gründler), Säumel, Rauter - Pavlov (46. Spirk), Fröschl

Gelbe Karten: keine bzw. Tosun, Rauter, Spirk

 

 

Share if you care.