Soeder bleibt vorsichtig

23. September 2008, 16:52
2 Postings

Die 33-Jährige gewann im Vorjahr im Einzelzeitfahren Bronze und ist auch heuer wieder Österreichs größte Hoffung

Varese - Sechs Wochen nach ihren zwei Spitzenplätzen bei den Olympischen Spielen zählt Christiane Soeder auch bei der Rad-WM in Varese zum Kreis der Medaillenkandidatinnen. Die 33-jährige Wienerin hat die Klasse, im Einzelzeitfahren am Mittwoch (14.00 Uhr/25,1 km) nach Bronze im Vorjahr auch in Italien Edelmetall zu holen. Topfavoritin ist Olympiasiegerin und Ex-Weltmeisterin Kristin Armstrong, Titelverteidigerin Hanka Kupfernagel fehlt hingegen.

Soeder hatte in Stuttgart 2007 die erste österreichische Einzel-Medaille  bei Elite-Straßen-Titelkämpfen geholt. Sie fuhr in Prüfungen gegen die Uhr auch heuer zahlreiche Spitzenplätze ein. Zuletzt hat sie bei der Ardeche-Rundfahrt sogar gewonnen, dennoch bleibt sie mit Prognosen vorsichtig. "Die Top Ten sind mein Ziel, wenn ich das erreiche, habe ich nicht viel falsch gemacht", sagte Soeder. Und eine weitere Medaille? "Für die Top-Drei muss alles passen", erklärte die Olympia-Siebente. Da spielten auch Tagesform und Stärke der Konkurrenz eine Rolle. "Man muss sehen, wer nach den Olympischen Spielen noch die nötige Konstanz hat."

Der 25-km-Rundkurs beginnt mit einer sechs Kilometer langen Steigung, daran schließt an eine technisch schwierige Abfahrt an, auch die wellige zweite Hälfte verlangt den Fahrerinnen alles ab. "Die Strecke ist sehr anspruchsvoll", meinte Soeder, die einzige ÖRV-Teilnehmerin. Eine gute Einteilung der Kräfte sei gefragt. "Ich neige dazu, es schnell anzugehen, aber 25 Kilometer sind für meine Verhältnisse sehr lang, da muss man aufpassen."

Als klare Nummer eins gilt die Vorjahrs-Zweite Armstrong. Die 35-Jährige ist so wie die Schweizer Olympia-Dritte und Ex-Weltmeisterin Karin Thürig eine Teamkollegin von Soeder im Cervelo-Rennstall. Dass die US-Amerikanerin nicht unschlagbar ist, hat Soeder heuer im Mai bei ihrem Sieg im traditionellen Pache-Memorial in der Schweiz bewiesen. Weitere Anwärterinnen für Spitzenplätze sind Amber Neben und Christine Thorburn (beide USA) sowie die Britinnen Emma Pooley (Olympia-Zweite) und Nicole Cooke (Olympiasiegerin Straßenrennen). (APA)

Ergebnisse Damen-Zeitfahren:

WM 2007 (Stuttgart): 1. Hanka Kupfernagel (GER) - 2. Kristin Armstrong (USA) 23,4 zurück - 3. Christiane Soeder (AUT) 41,5 - 4. Amber Neben (USA) 1:02,7 - 5. Christine Thorburn (USA) 1:11,0 - 6. Priska Doppmann (SUI) 1:21,2

WM 2006 (Salzburg): 1. Armstrong - 2. Karin Thürig (SUI) 25,57 zurück - 3. Thorburn 29,36 - 4. Doppmann 55,09 - 5. Nicole Cooke (GBR) 55,68 - 6. Sulfija Zabirowa (KAZ) 58,82. Weiter: 16. Soeder 1:55,37

Olympia 2008: 1. Armstrong - 2. Emma Pooley (GBR) 24,29 - 3. Thürig 59,27 - 4. Jeannie Longo-Ciprelli (FRA) 1:00,90 - 5. Thorburn 1:02,44 - 6. Judith Arndt (GER) 1:08,05 - 7. Soeder 1:29,03.

 

Share if you care.