700.000 Euro aus Filmfonds für 14 Projekte

23. September 2008, 14:13
4 Postings

Gefördert werden unter anderem Filme von Hubert Sauper und Ulrich Seidl

Wien - Mit 718.730 Euro fördert der Filmfonds Wien 14 Projekte, darunter von Hubert Sauper für den zweiten Teil seiner Kino-Triologie zur Kolonialisierung und Ulrich Seidl für seinen Dokumentarfilm "Im Keller" über die "Verborgenheiten der Österreicher". In der dritten Jurysitzung des Jahres seien für 29 Projekte insgesamt 2,6 Millionen Euro beantragt worden, hieß es heute, Dienstag, in einer Aussendung. Je sieben erhalten nun Zuschüsse für Herstellung und Projektentwicklung.

Von den 530.764 Euro Herstellungsförderung sind Alain Tasmas "In einem anderen Licht" über eine junge Wienerin mit 150.000 Euro, Hubert Saupers "Entente Cordiale - Friendly Agreement" mit 120.000 Euro und Ulrich Seidls "Im Keller" mit 100.000 Euro am stärksten bedacht. Weiters stehen Anette Baldauf und Katharina Weingartner mit ihrem Architekten-Porträt "Der Gruen Effekt", Barbara Weissenbeck mit der Südafrika-Dokumentation "Singing for Living" und Hüseyin Tabak mit "Abseits" über die österreichischen Vertreter beim Homeless Worlds Cup in Melbourne auf der Förderliste. 7.000 Euro erhält die Viennale-DVD-Produktion "Empires of Tin".

Die höchste Förderung in der Projektentwicklung (insgesamt 187.975 Euro) erhält die Nanook Film für die Dokumentation "Unbekannter Iran" mit 48.000 Euro, 40.000 gibt es für das Drama "Der Fall Trakl" nach dem Drehbuch von Michael Ginthoer, Virgil Widrichs Familiendrama "Die Revolution" und der Kinderfilm "Rosa Riedl, Schutzgespenst" nach einem Drehbuch von Milan Dor werden mit rund 30.000 Euro gefördert. (APA)

 

Share if you care.