Universität Oslo: Sammlung alter Zeitungen soll verbrannt werden

23. September 2008, 14:32
19 Postings

Seit Jahren habe niemand mehr damit gearbeitet, so die Begründung - Forscher prostestieren und berichten über Zugangsverweigerung aus Gründen der "Unzugänglichkeit"

Oslo - In Norwegen hat die Absicht der Universität Oslo, eine Sammlung von bis zu 150 Jahre alten ausländischen Zeitungen zu verbrennen, heftige Empörung in der Wissenschaftscommunity ausgelöst. Wie die Zeitung "Aftenposten" am Dienstag berichtete, sollen die auf 3.000 Regalmetern verteilten Zeitungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert vernichtet werden, weil nach Angaben der Archivleitung "seit vielen Jahren niemand mehr hineingeschaut hat".

Vorerst Warten auf Interessenten

Kaum war diese Äußerung veröffentlicht, meldeten sich Wissenschafter mit Protesten und berichteten, dass ihnen die gewünschte Arbeit in dem Archiv wegen angeblicher "Unzugänglichkeit" verwehrt worden sei. Zu der Sammlung gehören unter anderem komplette Sammlungen englischer Zeitungen wie "The Manchester Guardian" ab Mitte des 19. Jahrhunderts. Nach den Protesten gegen die Verbrennungspläne will die Universität Oslo nun zunächst abwarten, ob sich Interessenten für die Sammlung melden. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Foto: APA/AP/Mari

    Ein zu Recht umstrittener Ansatz: Verbrennen eines ganzen Archivs wegen geringem bis keinem Forschungsinteresse.

Share if you care.