Grindige Gesellen

22. September 2008, 19:13
8 Postings

News-Kulturchef Heinz Sichrovsky drückt seine Freude über Anna Netrebkos Niederkunft aus

Spätestens seit es im Internet Video-Blogs gibt, ist klar, dass der Mensch aus der grundsätzlich sinnvollen Schöpfung des World Wide Web letztlich wieder nichts Gescheites gemacht hat. Ein kolossales Beispiel eines im doppelten Sinne missverstandenen Kulturbegriffs wollen wir Ihnen nicht vorenthalten: News-Kulturchef Heinz Sichrovsky drückt seine Freude über Anna Netrebkos Niederkunft aus:

"Anna Netrebko hat einen Sohn. News hat die Fotos und das Interview, und obwohl ich mich naturgemäß um außerkünstlerische Dinge ungern oder nie bekümmere: Diese Fotos und das Interview haben mich sehr berührt. Weil sie doch zeigen, dass diese von mir seit Jahren gekannte und geliebte Künstlerin - hervorragende Künstlerin - das Bombardement des Unrats, das über jeden hereinbricht, der ein gewisses Maß an Prominenz überschritten hat, doch ganz wunderbar bewältigt hat. Es gab ja da sehr viel Unsinn. Es sind irgendwelche grindigen Gesellen, die haben Mutter und Kind vor einem Krankenhaus fotografisch belästigt. Das ist nicht ganz unser Stil. ... Auch wenn es nicht jeder weiß: Es gibt sehr viele andere Sängerinnen als Anna Netrebko, ich kenne viele von ihnen, die meisten persönlich, und ich darf verraten: Fast alle haben Kinder, und alle singen auf einem hervorragenden Niveau.

Die Fotos des Kindes speziell haben mich überrascht. Ich habe selten bei einem Neugeborenen ein so fein ziseliertes, eigentlich schon fertiges Gesicht gesehen." (prie/DER STANDARD; Printausgabe, 23.9.2008)

Share if you care.