NÖ: Pkw und Radpanzer frontal zusammengestoßen

22. September 2008, 16:04
44 Postings

Ein Toter und zwei Schwerverletzte - Bundesheer-Kfz befand sich auf einer Fahrschulfahrt

Neunkirchen - Eine Kollision zwischen einem Pkw und einem Bundesheer-Dingo, einem gepanzerten Radfahrzeug des Bundesheers forderte in Niederösterreich einen Toten und zwei Schwerverletzte. Das berichtet "144 Notruf NÖ". Der Frontalzusammenstoß ereignete sich gegen 13.45 Uhr bei Grafenbach im Bezirk Neunkirchen.

Bei den Opfern handelt es sich ersten Angaben zufolge um einen 55-jährigen Mann und zwei Kinder. Der Lenker des Autos wurde auf der Stelle getötet. Sein 14-jähriger Sohn erlitt schwere Verletzungen. Der Mann hinterlässt sechs Kinder, zwei davon seien laut ORF-"Niederösterreich heute" noch minderjährig. Sie sind nun Vollwaisen - die Mutter starb vor drei bis vier Jahren an einer schweren Krankheit.

Unfallhergang

Nach ersten Erkenntnissen der Rettungskräfte kam der Pkw in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und prallte mit voller Wucht in die Seite des Radpanzers des Jagdkommandos Wiener Neustadt. Das berichtet der ORF.at. Der Pkw geriet in der Folge auf das Bankett und überschlug sich. Das Auto kam erst im Wald zum Stillstand. Auch der Radpanzer geriet außer Kontrolle und stürzte in den Wald.

Laut Militärkommando NÖ kam es während einer Ausbildungsfahrt im Rahmen der Vorbereitung auf den Einsatz im Ausland zu dem Unfall. Die Soldaten in dem etwa zehn Tonnen schweren Radpanzer blieben unverletzt. Das Bundesheer hat eine Unfallkommission in den Bezirk Neunkirchen entsandt. ORF NÖ berichtet, dass überdies ein weiteres Kind knapp danach an der Unfallstelle vorbei kam. Für die Betreuung der Hinterbliebenen wurde das Akut-Team des Landes NÖ angefordert.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bei der Kollision zwischen einem Pkw und einem Radpanzer des Bundesheers starb ein Mensch

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.