Schon wieder Ried gegen Rapid

22. September 2008, 14:14
256 Postings

Innviertler erwarten im Heimspiel am Dienstag einen "heißen" Tanz - Gludovatz: "Rapid will überall gewinnen" - Hütteldorfer gegen Ried seit acht Matches unbesiegt

Ried/Wien - Vier Tage nach dem 1:1 (0:0) im Hanappi-Stadion kommt es in der 10. Runde der tipp3-Fußball-Bundesliga am Dienstagabend (20.30 Uhr) zum Revanche-Duell zwischen SV Ried und Meister SK Rapid Wien. Nachdem Ried-Coach Paul Gludovatz am Freitagabend den Offensivdrang der Hütteldorfer mit einer ausgeklügelten Defensivtaktik unterbunden hat, darf man gespannt sein, was sich der ehemalige ÖFB-Nachwuchs-Teamchef nun für das Heimspiel gegen den Tabellenführer hat einfallen lassen.

"Zu viele Spielaufbaufehle"

"Es wird zumindest dieselbe Leistung wie am Freitag notwendig sein, um Rapid zu fordern", betonte Gludovatz am Montag, an dem u.a. eine Videoanalyse des Rapid-Spiels auf dem Trainingsplan stand. "Wir haben gesehen, dass wir viel zu viele Spielaufbaufehler gemacht haben. Nur wenn wir weniger Fehler machen und dieselbe Laufleistung wie am Freitag bringen, haben wir eine Chance", glaubt Gludovatz.

Die Rieder sind in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen (3 Siege/1 Remis), der letzte volle Erfolg über die Rapidler liegt aber schon mehr als zwei Jahre zurück: Am 29. Juli 2006 feierten die Oberösterreicher dank eines Tors von Herwig Drechsel einen 1:0-(0:0)-Heimsieg.

Der Ried-Coach erwartet deshalb, dass die Wiener erneut versuchen werden, das Spiel zu machen. "Rapid wird sich sicher nicht hinten hineinstellen, denn Rapid will überall gewinnen und ist im Spiel immer nach vorne orientiert. Und jetzt nach dem Remis im Heimspiel gegen uns sind sie erst recht heiß", erwartet der 62-jährige Burgenländer ein schweres Match.

Hoch hängende Trauben

Rapid-Trainer Peter Pacult weiß, dass "die Trauben in Ried hoch hängen", auch wenn sein Team zuletzt am 26. April in der letzten Runde der abgelaufenen Saison im Innviertel gewonnen hat. Damals fixierte Erwin "Jimmy" Hoffer den 1:0-(1:0)-Erfolg der bereits als Meister feststehenden Grün-Weißen, die nach der Auftaktniederlage bei Sturm Graz (1:3 am 8. Juli) nun schon seit acht Runden unbesiegt sind. Auch gegen Ried schaffte die Pacult-Elf zuletzt sechs Siege und zwei Remis.  (APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zum ersten Spiel der 10. Runde in der österreichischen Fußball-Bundesliga am Dienstagabend:

SV Ried - SK Rapid Wien (Fill-Metallbau-Stadion, 20.30 Uhr/live ORF1 und Premiere Austria, SR Brugger). Saison-Ergebnisse 2007/08: 0:3 (h), 0:4 (a), 0:4 (a), 0:1 (h). Zuletzt am vergangenen Freitag: 1:1 (a)

Ried: Gebauer - Stocklasa, Glasner, Burgstaller, Ulmer - Lexa, Hadzic, Kovacevic, Kujabi - Nacho - Salihi

Ersatz: Auer - Strak, Bammer, Toth, Berger, Mader Fraglich: Drechsel (rekonvaleszent), Brenner (Hexenschuss)

Es fehlt: Hackmair (bei den Amateuren)

Rapid: Hedl - Dober, Tokic, Patocka, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Kavlak, Ketelaer - Maierhofer, Hoffer Ersatz: Lukse - Eder, Hiden, Thonhofer, Kulovits, Jelavic

Fraglich: Boskovic (starke Muskelverhärtung im rechten Oberschenkel)

Es fehlen: Koch (verletzt), Payer (erkrankt)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Trainer-Kontrahenten: Paul Gludovatz und Peter Pacult.

Share if you care.