Promotion - entgeltliche Einschaltung

Too Bad to Be Ignored

22. September 2008, 13:25

Veranstaltungsreihe zur Ausstellung Bad Painting – good art

Mit Konzerten, einer Lesung und einem „coolen“ musikalischen  Rundgang schafft die Veranstaltungsreihe „Too Bad to Be Ignored“ ab September einen neuen Zugang zum Thema Bad Painting. Verschiedenen Ausdrucksformen von „Badness“ in der bildenden Kunst, der Musik und der Literatur wird nachgespürt und in Bezug zueinander gebracht, was deren oft unbekannte „Verwandtschaften“ offenbart.

Die Aufsehen erregende Ausstellung Bad Painting – good art ist im MUMOK noch bis 12. Oktober 2008 zu sehen. Sie richtet den Blick auf das bislang wenig beachtete Phänomen des Bad Painting in der Malerei des 20. Jahrhunderts und präsentiert Künstler wie Martin Kippenberger, René Magritte, Albert Oehlen, Francis Picabia oder Sigmar Polke in Positionen , die sich gegen den Mainstream und die jeweiligen Avantgarden richteten.  

Verpassen Sie nicht die kommenden Termine!

Samstag, 4. Oktober, ab 22.00 Uhr
Die Apparate sind bereits beim nächsten Termin

Ein Konzert mit Schorsch Kamerun in feiner Begleitung. „Es ist ein Abend geplant der sich dem “Bad Painting” von einer anderen, dem “Schlechten” aber unbedingt verwandten Seite, anbiedern will. Einige Lieder aus widersprüchlichstem Ouvre werden vortragen, die sich garantiert nicht zum Mitsingen eignen dürften.
Alles in Allem: Ein Unterfangen.
Kommt Allle,
Ihr Kamerun Diaz“

Danach legt Dj Umberto Gollini seine Bad Venyl Selection auf.

Samstag, 11. Oktober, 19.00 Uhr
Bad Painting – Worst Songs
Of course cool

Fritz Ostermayer gibt mit seinem Ghettoblaster lautstarke Einblicke in das Reich der schlechten Musik.

  • Artikelbild
Share if you care.