Promotion - entgeltliche Einschaltung

Amerikanischer Kunststar John Currin im MUMOK

22. September 2008, 13:05

From Political Incorrectness to Pornography – John Currin im Gespräch

Donnerstag, 25.9.2008, 19.00 Uhr, Künstlergespräch im MUMOK

Im Rahmen der Ausstellung Bad Painting – good art spricht John Currin, Shootingstar der amerikanischen Kunstszene und bekennender „Bad Painter“, über seine Malerei, mit der er „die richtigen Leute wütend machen“ will. Der 1962 in Colorado geborene Künstler greift seit den frühen 1990er Jahren mit bewusst „unkorrekten“ Inhalten – von Riesenbusen bis zu expliziten Pornografieszenen – die amerikanische „political correctness“ an und positioniert sich seither erfolgreich als „bad boy“ der Kunstwelt.

Eva Badura-Triska, Kuratorin der Ausstellung, diskutiert mit John Currin und Wolfgang Prohaska, Kustos an der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums Wien, über Currins Sichtweise von „Badness“ in der Kunstgeschichte und analysiert seine Rolle im aktuellen Kunstdiskurs. Neben den Fragen zur Malerei sind der kulturelle wie politische Antagonismus zwischen Europa und Amerika und beider Verhältnis zum Islam ebenso Themen, wie Fragen nach der politischen Verantwortung des Künstlers bzw. seinem Status als öffentliche Person.

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt. Eintritt frei.
Die Ausstellung Bad Painting – good art ist noch bis 12. Oktober zu sehen.
Weitere Infos finden Sie hier.

  • Artikelbild
Share if you care.