"Haie" verspeisen Laibach zögerlich

21. September 2008, 20:33
1 Posting

Innsbrucker gewannen gegen Olimpjia mit 4:0, der Sieg wurde aber erst im letzten Drittel konkret

Innsbruck - Die neu formierte Innsbrucker Eishockey-Truppe hat einen Saisonstart nach Maß hingelegt. Nach dem 4:1-Sieg über Graz am vergangenen Freitag gewann der HC Innsbruck am Sonntag in Runde zwei gegen Olimpija Laibach mit 4:0. Die "Haie" taten sich gegen die Slowenen, die in der ersten Runde zu Hause gegen Salzburg in ein 0:7-Debakel geschlittert waren, aber dennoch überraschend schwer.

Besonders im ersten Drittel konnte sich Laibach-Goalie Michael Morrison auszeichnen, der eine Vielzahl von Tiroler Chancen zu nichte machte. Kent Salfi (1., 15.), Martin Hohenberger (5.), Philipp Lakos (6.), Gerhard Unterluggauer (9.) und Steve Guolla (11., 12.) scheiterten am Keeper der Slowenen, die ihrerseits keinen einzigen nennenswerten Schuss auf das Gehäuse der Tiroler zusammenbrachten.

Zu Beginn des zweiten Drittels ergab sich ein völlig anderes Bild: Die Slowenen stürmten, doch auch der ehemalige Innsbrucker Publikumsliebling Todd Elik (22.), Yarema (22.), Zupancic (23.) und Banham im Powerplay (24.) vergaben. Als der neue Haie-Star Rem Murray mit einem knallharten Schuss unter die Querlatte zum 1:0 traf (25.), übernahmen die Haie wieder das Kommando, nützten aber eine 5:3-Überlegenheit für 1:42 Minuten nicht, um vorzeitig die endgültige Entscheidung zu fixieren.

Für die sorgte vielmehr Neuzugang Steve Guolla nach erst 34 Sekunden im Schlussdrittel, indem er einen Innsbrucker Konter zum 2:0 abschloss. Dustin Johner konnte im Powerplay nach einer Chance von Herbert Hohenberger zum 3:0 abstauben (49.). Den 4:0-Endstand fixierte schließlich Verteidiger Gerhard Unterluggauer (57.) Selbst ein 5:3-Powerplay für 51 Sekunden im Finish konnte Laibach nicht zum ersten Saisontreffer nützen. Innsbrucks Goalie Seamus Kotyk feierte sein erstes Shut-Out in der neuen Saison. (APA)

HC TWK Innsbruck - Olimpija Laibach 4:0 (0:0,1:0,3:0). Tiroler Wasserkraftarena, 2.500, SR Altersberger. Tore: Murray (26.), Guolla (41.), Johner (49./PP), Unterluggauer (57.). Strafminuten: 20 bzw. 10.

Share if you care.