Özcan, Ibertsberger fertigen Dortmund ab

23. September 2008, 10:51
23 Postings

Aufsteiger Hoffenheim feiert mit beiden Österreichern einen 4:1-Erfolg und reiht sich hinter Schalke auf Tabellenplatz zwei ein - HSV unterlag Wolfsburg mit 0:3

Wien - Das Österreicher-Duo Ramazan Özcan und Andreas Ibertsberger hat am Sonntagabend in der deutschen Fußball-Bundesliga mit 1899 Hoffenheim neuerlich ein Erfolgserlebnis gefeiert. Sie kamen im Heimspiel gegen Borussia Dortmund zu einem deutlichen 4:1 und kletterten damit auf Rang zwei hinter Schalke 04. Die "Knappen" hielten ihre am Samstag erreichte Tabellenführung, weil Verfolger Hamburger SV im Nord-Derby dem VfL Wolfsburg klar mit 0:3 unterlag. Im dritten Sonntagsspiel schlug Stuttgart Karlsruhe mit 3:1.

Die Tore zum Hoffenheimer Sieg erzielten Ibisevic (5./47.), Salihovic (25.) und Carlos Eduardo (67.). Ibisevic knallte den Ball zudem noch an die Latte (52.), liegt aber nun mit sechs Treffern gleichauf mit Helmes (Leverkusen) an der Spitze der Torschützenliste. Erst in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte kamen die Borussen beim Stand von 0:4 zum Ehrentreffer durch Santana (91.).

Ibertsberger spielte beim starken Aufsteiger als linker Außenverteidiger in der Viererkette durch. Auch Özcan stand über die volle Zeit auf dem Platz. Er bekam im Tor der Hoffenheimer jedoch wenig zu tun und musste in den zweiten 45 Minuten nur zweimal ins Spiel eingreifen. Einmal stürzte er gegen Sadrijaj aus seinem Kasten (64.), in der Schlussphase lieferte er eine Glanzparade bei einem Weitschuss von Kehl, den er zur Ecke drehte (91.). Aus diesem Corner fiel schließlich das Ehrentor der Westfalen.

"Die Tabelle hat jetzt natürlich einen gewissen Charme, wenn man sieht, welche Mannschaften alle hinter uns sind", frohlockte Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick. "So ungefähr habe ich mir das vorgestellt. Meine Mannschaft hat den Dortmundern ja kaum Luft zum Atmen gelassen."

Der HSV verlor die Partie gegen Wolfsburg innerhalb von nur 13 Minuten: Dejagah (15.), Madlung (22.) und Grafite (28.) schossen die "Wölfe" in der ersten halben Stunde mit 3:0 in Front, die Hamburger konnten diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Der VfB Stuttgart baute im baden-württembergischen Derby seine 43 Jahre währende Derby-Heimserie gegen den Karlsruher SC aus. Tore von Khedira (22.) Gomez (68.) und Marica (87.) brachten nach einem 0:1-Rückstand durch Freis (8.) noch einen 3:1-Heimsieg und Rang drei in der Tabelle.
(APA/dpa)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    So feiert man in Hoffenheim: Carlos Eduardo Marques nach dem 4:0.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Unüberwindbar: Außenverteidiger Ibertsberger (unten)

Share if you care.