Leihen, verkaufen, kaufen

21. September 2008, 17:41
posten

Unter einem Leerverkauf (Short Selling) versteht man den Verkauf eines Wertpapiers, das der Verkäufer zum Verkaufszeitpunkt nur geliehen hat, aber noch nicht selbst besitzt. Bei einem Leerverkauf erhofft sich der Verkäufer, von einem erwarteten Kursverfall eines Wertpapiers zu profitieren. Er verkauft die geliehenen Papiere mit der Erwartung, diese Aktien später zu einem niedrigeren Kurs kaufen zu können.

Der Verleiher der Aktie (Wertpapierleihe) erhält bei der Transaktion eine Gebühr. Ein Beispiel:Eine Bank verleiht eine Aktie an einen Hedgefonds, der verkauft sie zum Marktwert von 100 Euro. Ein paar Tage später erwirbt er sie um 80 Euro und gibt sie an den Verleiher zurück. Der Short Seller hat 20 Euro Gewinn gemacht, von dem er nur noch die Leihgebühr abziehen muss. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.9.2008)

Share if you care.