Zwei Monate unbedingt für rassistisches Posting und Mail

20. September 2008, 12:22
311 Postings

53-jähriger EDV-Techniker wegen rassistischer Verhetzung verurteilt

Wien - Am Wiener Straflandesgericht ist erstmals ein Mann wegen rassistischer Verhetzung im Internet zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Wie der "Kurier" berichtet, hatte der Mann ein E-Mail einschlägigen Inhalts an den Anti-Rassismus-Verein "Zara" geschickt als auch ein Posting hinterlassen. Er wurde - nicht rechtskräftig - zu neun Monaten Freiheitsentzug verurteilt, zwei Monate davon unbedingt.

Der 53-jährige EDV-Techniker versuchte seine Botschaften bei der Verhandlung am Freitag als Provokation zu rechtfertigen. Richterin Katja Bruzek hatte dafür aber wenig Verständnis uns sprach von "abscheulichen" Mitteilungen. Unter anderem hatte der Mann folgendes geschrieben: "Stinkende Niggerbastarde, nutzlose Muselmanen, abgrundhässliche Mümmelweiber, vollgepisstes moslemisches Lumpenpack ..."

Er war außerdem bereits einschlägig aufgefallen, als er eine ähnliche Nachricht mit übelsten rassistischen Verunglimpfungen verfasst hatte. Dies hatte ihm vier Monate eingetragen, beim ersten Mal noch auf Bewährung.

Nach erneuten Postings wurde der Mann über seine IP-Adresse ausgeforscht und angeklagt. Der Verurteilte, der sich nicht schuldig bekannte, nahm sich Bedenkzeit. (APA)

Share if you care.