Haie mühen sich gegen Graz

19. September 2008, 22:27
posten

Innsbrucker setzten sich letztlich jedoch sicher 4:1 durch

Innsbruck  - Der Auftakt für die neue Eishockey-Saison ist für den mit 13 neuen Spielern gespickten HC Innsbruck gelungen: Die "Haie" schlugen zum Auftakt die 99ers aus Graz mit 4:1 (2:0,1:1,1:0). Auch wenn der Sieg der Innsbrucker nie infrage stand, so gab es bei den Hausherren doch einige Leerläufe. Am Sonntag kommt es in Innsbruck bereits zum nächsten Heimspiel, der HCI empfängt dabei EBEL-Vizemeister Laibach.

Mit einem Schuss von der blauen Linie eröffnete Philipp Lakos, der von den Vienna Capitals kam, den Trefferreigen (6.). Und bereits zwei Minuten später nützte Dustin Johner eine 5:3-Überlegenheit der Tiroler zum 2:0, in dem er einen Pass von Kapitän Herbert Hohenberger aus spitzem Winkel verwandelte. Ivo Jan ließ auf der Gegenseite zwei tolle Chancen aus (16., 19.), weshalb die Hausherren mit einer komfortablen Führung in die erste Drittelpause gingen.

Im zweiten Abschnitt war der Schwung der Hausherren verpufft, die Gäste wurden stärker. 99ers-Star Tony Iob vergab erst allein vor HCI-Tormann Kotyk (23.), während die Hausherren durch Martin Pewal nach einem Schupfer von Herbert Hohenberger vor das Grazer Tor 3:0 in Führung gingen (29.). Der Druck der Grazer wurde trotzdem größer, und Layne Ulmer verkürzte völlig verdient auf 1:3 (35.), nachdem Harry Lange zuvor mit einem Weitschuss gescheitert war.

Im Schlussdrittel schwächten sich die Grazer zu Beginn durch Strafen. Und das nützte der neue Innsbruck-Star Rem Murray, der mit der Erfahrung aus 622 NHL-Partien nach Tirol kam, im Powerplay nach einem weiteren Assist von Herbert Hohenberger, der in seine 24. Saison als Eishockey-Profi startete, aus kurzer Distanz zum 4:1 (50.). Die Grazer hingegen waren nicht in der Lage, ihre Überzahl-Chancen zu nützen. (APA)

HC TWK Innsbruck - Graz 99ers 4:1 (2:0,1:1,1:0). Tiroler Wasserkraftarena, 2.300, SR Bogen. Tore: Philipp Lakos (6.), Johner (8./PP), Martin Pewal (29.), Murray
(50./PP) bzw. Ulmer (35.). Strafminuten: 12 bzw. 8 plus 10 Minuten Pittl.

 

Share if you care.