Ultraschnelle Beschleuniger: Nix wie raus aus der Scheiße!

18. September 2008, 20:10
14 Postings

Forscher haben vier Pilzarten, die auf dem Kot von Pflanzenfressern wachsen, mit Hilfe von Spezialkameras untersucht

San Francisco - Die Pilze sind klein, klebrig, wachsen auf dem Kot von Pflanzenfressern und müssen ihre Sporen möglichst weit schleudern, damit sie von Tieren aufgenommen und verbreitet werden. Nun hat ein Team um US-Forscher Nicholas Money von der Miami University in Oxford (Ohio) die Beschleunigung der Pilzsporen mit Hilfe von Ultrahochgeschwindigkeitskameras (mit Bildfrequenzen von bis zu 250.000 Aufnahmen pro Sekunde) untersucht. Ihre Studie wurde in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins PloS ONE veröffentlicht.

Bei ihren Messungen staunten die Forscher, denn die Startgeschwindigkeit der Sporen von vier verschiedenen Pilzarten, die bis zu 2,5 Meter weit geschleudert wurden, betrug zwei bis 25 Meter pro Sekunde und ihre Beschleunigung das 20.000- bis 180.000-fache der Erdbeschleunigung (g) bzw. bis zu 1.765.197 m/s2. "Die Beschleunigung ist die echte Überraschung, denn sie hebt die Sporen in eine andere Ebene", so Studienleiter Money.

Zum Vergleich: Eine springende Antilope beschleunigt mit 1,6 g. Flöhe beschleunigen beim Sprung auf 200 g und Quallen schießen ihre Nesselfäden mit immerhin 40.000 g hinaus.  (pte/red)

  • Pilobolus kleinii, 0,8 Millisekunden nach dem Start
    foto: yafetto/plos one

    Pilobolus kleinii, 0,8 Millisekunden nach dem Start

Share if you care.