Eine Wiener Institution wird nicht preisgegeben

18. September 2008, 18:35
6 Postings

Stadtkino am Schwarzenbergplatz unternimmt "Neustart" mit mehr Geld und neuer Leitung - Mit Claus Philipp, ehemaliger STANDARD-Kulturchef

Wien - Im Stadtkino wurde am Dienstag nun auch offiziell ein Wechsel vollzogen: Claus Philipp, Filmkritiker und ehemaliger Standard-Kulturressortleiter, wurde als Nachfolger von Franz Schwartz vorgestellt, der das kommunale Kino und den Filmverleih seit 1981 aufgebaut und geführt hatte.

Diesem "Neustart" waren finanzielle Schwierigkeiten vorangegangen, die unter anderem aus Veränderungen der Eigentümerstruktur resultierten. Nunmehr werde das Kulturamt seine Fördermittel auf 300.000 Euro jährlich aufstocken, so der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SP), und damit eine "solide Basis" bieten. Wie Philipp und Viennale-Direktor Hans Hurch würdigte auch Mailath-Pokorny die große Bedeutung von Schwartz für die Wiener Kinokultur.

Ein erstes sichtbares Zeichen für die Neupositionierung ist die neue Stadtkino Zeitung, die die schlicht-eleganten Programmhefte ersetzt. Die darin enthaltenen Materialien bereiten die kommenden Premieren auf.

Zum einen wird bereits ab 26. September Menu total, ein Film von Christoph Schlingensief aus 1985/86, präsentiert, der Regisseur selbst wird am 3. Oktober zu einem Podiumsgespräch erwartet. Ab 10. Oktober wird Alexander Kluges jüngstes Mammutprojekt Nachrichten aus der ideologischen Antike vorgestellt. Mit etlichen möglichen Kooperationspartnern würden derzeit Gespräche geführt. (Isabella Reicher, DER STANDARD/Printausgabe, 19.09.2008)

  • Neuer Geschäftsführer des kommunalen Kinos Wiens: Claus Philipp.
    foto: pid/votava

    Neuer Geschäftsführer des kommunalen Kinos Wiens: Claus Philipp.

Share if you care.