Norman Whitfield 1940-2008

18. September 2008, 17:26
10 Postings

Zum Tod des großen US-Soulproduzenten und Songwriters im Alter von 68 Jahren - Von ihm stammt etwa "I Heard It Through The Grapevine"

Los Angeles / Wien - Seine größten Erfolge feierte er in den 1960er- und frühen 1970er-Jahren als Hausproduzent und vor allem auch als Komponist des in Detroit ansässigen Motown-Labels. Auf diesem prägte er mit seiner Arbeit für Künstler wie Marvin Gaye, The Marvelettes, The Velvettes, Gladys Knight, The Supremes, Edwin Starr und ab 1966 vor allem für The Temptations nicht nur den Sound dieser ersten großen Musikfirma, die vorerst rein in afroamerikanischem Besitz und für das in den 1960er-Jahren zunehmend politisierte schwarze Selbstverständnis enorm wichtig war.

Der Motown-Soul feierte mit Whitfields später gemeinsam mit Texter Barrett Strong verfassten Liedern weltweite Hits, darunter heutige Klassiker wie Pride & Joy, Ain't To Proud To Beg, I Heard It Through The Grapevine, Cloud Nine, Ball Of Confusion, War, Just My Imagination (Running Away With Me), Smiling Faces Sometimes - und natürlich die Jahrhundertnummer Papa Was A Rolling Stone aus dem Jahr 1972.

Speziell mit seinen Arbeiten für die Temptations öffnete er die Soulmusik von Liebesleid und Partyfreude hin zu sozialen und politischen Themen. Auch der Sound des Soul wurde mit verzerrten Rockgitarren, harten Funkrhythmen und psychedelischen Soundspielereien inklusive gewagter Vokalarrangements dunkler und bedrohlicher. Er sorgte für einen unerhörten Innovationsschub in der Szene.

1973 verließ Norman Whitfield das Motown-Label und gründete sein eigenes Unternehmen, Whitfield Records. Seine früheren Chartserfolge konnte er damit allerdings nicht wiederholen. Alben von The Undisputed Truth oder Rose Royce (Car Wash), letztere Musiker aus der früheren Begleitband Edwin Starrs, zählen heute allerdings zum Kanon schwarzer Musik.

Nachdem Whitfield in den frühen 1980er-Jahren wieder zu Motown zurückkehrt war, landete er mit den Temptations noch einmal kleinere Hits wie Sail Away, er zog sich allerdings 1984 weitgehend aus dem Geschäft zurück.

Der Mann aus Harlem

2005 wurde Norman Whitfield wegen Steuerhinterziehung in der Höhe von vier Millionen US-Dollar verurteilt. Eine Gefängnisstrafe konnte er wegen einer sich verschlimmernden Diabetes nicht mehr antreten. Sie wurde in einen sechsmonatigen Hausarrest umgewandelt. Wie erst jetzt bekannt wurde, erlag der am 12. Mai 1940 im New Yorker Harlem geborene Künstler am 16. September seiner Krankheit. Er wurde 68 Jahre alt. (Christian Schachinger, DER STANDARD/Printausgabe, 19.09.2008)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Soul-Innovator und Produzent Norman Whitfield starb 68-jährig.

Share if you care.