Personalvertreter: Suspendierung demokratiepolitisch ein Wahnsinn

17. September 2008, 17:17
5 Postings

Josef Sbrizzai: "Auch wenn es ein Offizier ist, muss er das Recht haben, seine freie Meinung zu äußern"

Wien - Die Suspendierung des Leiters der Wiener Kriminaldirektion 1 (KD 1), Roland Frühwirth, ist "für uns unverständlich", sagte der stellvertretende Vorsitzende des Fachausschusses Wien der Personalvertretung der Polizei, Josef Sbrizzai. "Ehrlich gesagt, mir fehlen die Worte."

Hinter der "sachlichen Kritik" Frühwirths würden auch die Mitarbeiter des Wiener Kriminaldienstes stehen, betonte Sbrizzai. Die Suspendierung auszusprechen sei "demokratiepolitisch ein Wahnsinn", so der Personalvertreter. "Auch wenn es ein Offizier ist, muss er das Recht haben, seine freie Meinung zu äußern."

Sbrizzai kündigte an, dass die Personalvertretung Frühwirth sofort einen Anwalt zur Verfügung stellen werde. Es werde im weitesten Sinn in dem Gastkommentar ja auch Kritik an den Polizeireformen geübt. Die Darstellung der Bundespolizeidirektion, wonach es sich um "unqualifizierte Pauschalangriffe" handle, wies der Personalvertreter zurück. (APA)

 

Share if you care.