Benimmregeln für die Branche

20. November 2008, 17:48
posten

Zertifikate Forum Austria erstellt einen Wohlverhaltenskodex

Zertifikate sind der Renner der vergangenen Jahre. Diese strukturierten Produkte reagieren schnell auf Trends und eröffnen Anlegern somit ein rasches Partizipieren an verschiedenen Ereignissen. Auch der direkte Einstieg etwa in Rohstoffmärkte ist Privatanlegern durch Zertifikate ermöglicht worden.

Die Gestaltung der Zertifikate mit Bonuslevels und Discounts führt aber auch dazu, dass diese Produkte ob ihrer Konstruktionen immer wieder in Kritik geraten.

Wohlverhaltenskodex

Jetzt hat die Branche den "Zertifikate Kodex" entwickelt, der für den "verantwortungsvollen Umgang mit dem Kapital und Vertrauen des Anlegers" sorgen soll. Die Transparenz dieser Produkte soll erhöht werden.

Bei der Erstellung der Wohlverhaltensregeln haben die Österreicher mit dem Derivate Forum in Deutschland zusammengearbeitet, das seinen bestehenden Kodex überarbeitet hat. In einem ersten Schritt haben sich die sechs Mitglieder des Zertifikate Forums Austria (ZFA) - ABN Amro, Bank Austria, Erste Bank, Raiffeisen Centrobank, Sal. Oppenheim Österreich und die Volksbank AG - dem Kodex verpflichtet. Sie machen rund 70 Prozent des heimischen Marktes aus.

"Je mehr sich Produkte an eine breite Masse wenden, desto lauter wird der Ruf nach Regularien" , sagt Friedrich Strobl, Leiter der Abteilung für strukturierte Investments bei der Volksbank. Die Emittenten verpflichten sich nun mit dem Kodex, sich an einheitliche Standards bei der Emission, Strukturierung, dem Handel, Vertrieb und Marketing zu halten.

Vertrauensbildung

"Vertrauensbildung gelingt nur, wenn die Marktteilnehmer das Produkt verstehen" , sagt Heinrich Karasek, ZFA-Vorstand. Deshalb sei an eine einheitliche Ausbildung für Berater in Österreich und Europa gedacht.

Der "Zertifikate Kodex" fordert unter anderem die Offenlegung der Bonität des Emittenten, die transparente Darstellung des Basiswertes, Produktklarheit, eine angemessene Preisbildung, die Handelbarkeit und die Einhaltung und regelmäßige Überprüfung des Kodex.

Ziel sei es, auf europäischer Ebene einen einheitlichen Kodex zu entwickeln. Bei Verstößen ist als Konsequenz derzeit der Ausschluss aus dem Zertifikate Forum Austria möglich. In Zukunft sei auch geplant, die Einhaltung des Kodex nicht nur selbst, sondern auch extern, von einer unabhängigen Stelle, kontrollieren zu lassen, kündigte Karasek weiters an.

Arbeitsgruppe Steuern

Eine weitere Arbeitsgruppe beschäftigt sich derzeit mit dem Thema Steuern. Denn laut einem Gutachten gibt es eine steuerliche Ungleichbehandlung von Zertifikaten gegenüber anderen Anlageprodukten und sogar innerhalb der Gruppe der Zertifikate.

In Kooperation mit Steuerexperten und Behörden wird an möglichen Verbesserungsvorschlägen gearbeitet. (Bettina Pfluger, DER STANDARD, Printausgabe, 18.9.2008)

  • Heinrich Karasek ist der Vorstand des Zertifikate Forums Austria.
    foto: wilke

    Heinrich Karasek ist der Vorstand des Zertifikate Forums Austria.

Share if you care.