Wissen: Die Schule der Kultusgemeinde

16. September 2008, 20:55
posten

Für den Schulbesuch sind nur Kinder zugelassen, deren Eltern Mitglieder der Kultusgemeinde sind

28.000 Quadratmeter ist das Grundstück groß, das die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) von der Stadt und privaten Grundbesitzern im Prater gekauft hat, um den Sportklub Hakoah, das Maimonides-Zentrum für Senioren und die Schule zu bauen. Im Washingtoner Abkommen 2001 wurde die Rückgabe und Renovierung des ehemaligen Hakoah-Grundstückes (19.500 Quadratmeter) festgelegt, das die Stadt der IKG übergab. Die Schule hat bisher 16 Millionen Euro gekostet. Für den Schulbesuch sind nur Kinder zugelassen, deren Eltern Mitglieder der Kultusgemeinde sind. 7000 von den circa 20.000 in Österreich lebenden Juden sind in der IKG. Kindergarten, Volksschule und Gymnasium haben je weltliche und geistliche Leiter. Das Schulgeld beträgt zwischen 115 (Kindergarten) und 250 Euro (Gymnasium). (mil/DER STANDARD-Printausgabe, 17. September 2008)

Share if you care.