Le Pen finanzierte Theater des schwarzen Komikers Dieudonne

16. September 2008, 14:23
posten

"Theatre de la Main d'Or" um 60.000 Euro zur Ausbildung von Parteianhängern angemietet

Paris - Der Führer der französischen rechtsextremen Nationalen Front (FN), Jean-Marie Le Pen, hat sich dem schwarzen Aktivisten und Komiker Dieudonne M'Bala M'Bala nicht nur im vergangenen Juli als Pate für dessen Tochter Plume zur Verfügung gestellt, sondern er soll auch dessen Produktionsgesellschaft finanziert haben. Wie die Tageszeitung "Le Parisien" am Dienstag berichtete, überwies die FN 60.000 Euro an Diedonnes Gesellschaft "Bonnie Production".

Die Transaktion kam nach den Angaben einige Monate vor den Präsidentenwahlen von 2007 zustande. Die "Front National" hat mit der Geldsumme das "Theatre de la Main d'Or" im zehnten Pariser Stadtbezirk angemietet, das der Produktionsgesellschaft Dieudonnes gehört. FN-Vize-Schatzmeister Jean-Michel Dubois erklärte, das Theater habe zur Ausbildung von Parteianhängern gedient. Diese waren beauftragt, die nötigen 500 Unterstützungsunterschriften gewählter Volksvertreter für Le Pen zu sammeln, die in Frankreich notwendig sind, um bei der Präsidentenwahl zu kandidieren.

Geldnot

Diese Art von Mietverträgen sei nicht verboten und komme häufig vor, betonte Dubois gegenüber "Le Parisien". Mehrere Parteianhänger kritisierten allerdings die Anmietung eines Theaters zu einem Zeitpunkt, an dem die FN bereits in großer Geldnot war. Sie hatte damals überdies noch den großen Parteisitz in Saint Cloud bei Paris, den sie mittlerweile verkaufen musste, um ihren Schuldenberg von neun Millionen Euro zu bezahlen. Das "Theatre de la Main d'Or" hat 200 Sitzplätze und wird zu einem Preis von 2.000 Euro pro Tag vermietet. Die FN wollte nicht präzisieren, für wie viele Tage sie das Theater gemietet hat.

Dieudonne war 1997 mit einer Kampagne gegen Rassismus gegen Le Pens FN in den Wahlkampf gezogen und hatte im Jahr 2000 heftig gegen die Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen in Österreich polemisiert. Seither wurde der nunmehr 42-jährige Sohn einer Französin und eines Kamerunesen wie auch Le Pen mehrfach des Antisemitismus bezichtigt. Bei Plume handelt es sich um das vierte Kind des Komikers. Laut Medien ist Le Pens ehemalige rechte Hand Bruno Megret, der nach seinem Austritt aus dem Front National 1999 das "Mouvement National Republicain" (MNR) gründete, bereits der Taufpate eines Sohnes von Dieudonne. (APA)

 

Share if you care.