Neuwahlsong: "Alles wird gut"

17. September 2008, 10:32
11 Postings

"Controverse" haben aus Politikerstatements ein "absurdes Phrasengerüst" gebaut und mit Musik arrangiert

"Ich lege wirklich darauf wert, dass ich der Meinung bin .... Worum geht es Ihnen? Darum geht es nicht. Wir wollen Neuwahlen! Jetzt! Es reicht! Genug gestritten. Alles wird guuut!", tönt es im Youtube-Clip. Anlässlich der Neuwahlen 2008 hat die Hip-hop-Band Controverse das Lied "Alles wird gut" geschrieben.

Wer politische Diskussionen verfolgt, dem dürften viele Textzeilen daraus bekannt vorkommen. Denn den Songtext haben Controverse aus TV-Duellen, Parlamentsprotokollen und Interviews  zusammengezimmert. Etwa 90 Prozent des Textes bestehen aus Originalzitaten, erklärt Bandmitglied Erich Mayer im Gespräch mit derStandard.at. "Wir haben die inhaltlichen Beiträge der Politiker weggelassen. Übrig bleibt ein absurdes Phrasengerüst, das für sich wieder ganz interessant ist", so Mayer.

"Das Geile an der Demokratie"

Enttäuschung und Frust über die Politik musikalisch zu thematisieren, ist ein beliebtes satirisches Mittel. "Ich erhöh' euch die Steuern, gewählt ist gewählt, ihr könnt mich jetzt nicht mehr feuern, das ist da das Geile an der Demokratie", sang etwa im Jahr 2002  Gerhard Schröder-Stimmenimitator Elmar Brand. Der "Steuersong" prangerte nicht eingehaltene Wahlversprechen an und führte die Hitparade in Deutschland an. (Katrin Burgstaller/derStandard.at., 17. September 2008)

Share if you care.