Gefahr auf den Straßen bei schlechter Witterung

15. September 2008, 11:12
30 Postings

Sicherheitsabstand einhalten, Tempo reduzieren und vorausschauend fahren

Wien  - Nebel, Regen, Frost und rutschige Straßen sind auch heuer wieder die typischen Gefahren für Autofahrer im Herbst. Im Vorjahr passierten von September bis November 10.024 Unfälle auf Österreichs Straßen. Dabei starben 159 Menschen, 12.910 Personen wurden verletzt. Der ÖAMTC riet Autofahrern daher heute, Montag, in einer Aussendung zu erhöhter Aufmerksamkeit und gab einige Verhaltenstipps.

  • Nebel: Bei Nebel muss man die Geschwindigkeit sofort der Sichtweite anpassen, die Nebelschlussleuchte darf aber nur bei Sichtbehinderung eingeschalten werden, weil sonst der Hintermann geblendet wird.
  • Regen: Bei heftigen Regenfällen soll aufgrund der Aquaplaninggefahr das Tempo reduziert und der Sicherheitsabstand vergrößert werden. "Wenn das Wasser in den Spurrillen steht oder nach Durchfahrt des Vordermannes schnell wieder zu Pfützen zusammenläuft, droht akute Aquaplaninggefahr", verdeutlichte ÖAMTC-Techniker Thomas Stix.
  • Frost: Vor allem im Spätherbst müssen Autofahrer mit Frost und glatten Straßen rechnen. Schattige Stellen wie Walddurchfahrten oder Brücken sind besonders gefährdete Stellen. Auch Laub auf der Straße kann bei Nieselregen rasch zum Verhängnis werden, weil die Straße rutschig, der Bremsweg länger und die Schleudergefahr größer wird.
  • Wildwechsel: Gefährlich ist in den Herbstmonaten auch der vermehrte Wildwechsel auf den Straßen. "Wildwechseltafeln unbedingt beachten, das Tempo reduzieren und in den Walddurchfahrten immer bremsbereit fahren", empfahl Stix.
  • Grelles Licht: Auch die tiefstehende Sonne in der Morgen- und Abenddämmerung birgt so manches Risiko für die Autofahrer. Durch das grelle Licht werde die Sicht so stark behindert, dass Fußgänger und Radfahrer leicht übersehen werden und auch die Gefahr für Auffahrunfälle steigt. "Um den Blendeffekt zu minimieren, sollte die Sonnenbrille immer griffbereit und die Windschutzscheibe innen und außen sauber sein", so der Techniker. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Wenn das Wasser in den Spurrillen steht oder nach Durchfahrt des Vordermannes schnell wieder zu Pfützen zusammenläuft, droht akute Aquaplaninggefahr."

Share if you care.