Nico Marchetti von der Schülerunion neuer Bundesschulsprecher

14. September 2008, 14:16
posten

18-Jähriger ist Schüler der Vienna Business School Akademiestraße - Will Fach "Politische Bildung" schon in der Unterstufe

Wien - Die VP-nahe Schülerunion stellt - wie schon in den vergangenen Jahren - wieder den Bundesschulsprecher des Schuljahres 2008/09. Bei der Sitzung der 29 Vertreter umfassenden Bundesschülervertretung (BSV) am Sonntag in Strobl am Wolfgangsee wurde der 18-jährige Nico Marchetti von der Vienna Business School Akademiestraße mit 20 Stimmen zum obersten österreichischen Schülervertreter gewählt, teilte die Schülerunion am Sonntag mit. Er löst in dieser Funktion Martin Schneider (Schülerunion) ab. Als sein Ziel nannte Marchetti, ein eigenständiges Fach "Politische Bildung" in der Unterstufe einzuführen.

Bei der Sitzung der BSV waren die Landesschulsprecher für die AHS, für die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) und für die Berufsschulen in den einzelnen Bundesländern sowie zwei Sprecher der direkt dem Bund unterstellten Zentrallehranstalten - insgesamt also 29 - wahlberechtigt. Die Landesschulsprecher für das laufende Unterrichtsjahr wurden bereits in den letzten beiden Schulwochen des "alten" Schuljahrs bestimmt.

Pressekonferenz am Montag

Marchetti appelliert nach seiner Wahl an die Politik, dass Forderungen wie die Einführung eines Faches "Politischen Bildung" nachgekommen wird und sich die Bildungspolitik mehr nach den Bedürfnissen der Schülern richtet als nach Parteiideologie. Morgen, Montag, will der neue Bundesschulsprecher bei einer Pressekonferenz in Wien inhaltlich Stellung nehmen. (APA)

Share if you care.