Viertägige Parlamentswahlen haben begonnen

14. September 2008, 11:46
5 Postings

Urnengang dauert vier Tage - Kagama-Partei dürfte stärkste Kraft bleibem

Nairobi/Kigali - Im ostafrikanischen Kleinstaat Ruanda haben am Montag die Parlamentswahlen begonnen. Die Wahllokale öffneten um 6.00 Uhr morgens. Die Wahlen für die 80 Abgeordneten des knapp zehn Millionen Einwohner zählenden Landes dauern vier Tage. Am Montag standen zunächst die Wahlen für 53 direkt gewählte Abgeordnete an. In den kommenden Tagen werden 24 Vertreter der Frauen, zwei Jugendvertreter und ein Abgeordneter für die Behinderten für eine fünfjährige Amtszeit ins Parlament gewählt.

Amtsinhaber ist Favorit

Beobachter gehen davon aus, dass die Ruandische Patriotische Front (RPF) von Präsident Paul Kagame erneut stärkste Partei wird. Als Oppositionsparteien treten die Sozialdemokraten und die Liberalen zu den Wahlen an. Mit einem offiziellen Wahlergebnis wird erst in etwa zehn Tagen gerechnet.

Die Europäische Union hat ein Beobachterteam mit 67 Mitgliedern, darunter 17 Langzeitbeobachter, nach Ruanda geschickt. Bei der Parlamentswahl im Jahr 2003 hatten die EU-Beobachter zahlreiche Mängel festgestellt. Auch Menschenrechtsgruppen klagten damals über Einschüchterungen von Oppositionspolitikern. (APA/dpa)

 

 

Share if you care.