Arbeitet HP an eigener Linux-Variante?

14. September 2008, 10:20
32 Postings

Gerüchteküche spricht von speziell angepasstem Linux für EndkundInnen - HP dementiert teilweise

Glaubt man einem aktuellen Artikel von BusinessWeek so könnte der Linux-Markt in Zukunft einen neuen Mitspieler bekommen - und zwar einen, der wohl für einiges Aufsehen sorgen würden. Denn niemand anderer als Hewlett-Packard - und damit der größte PC-Hersteller der Welt - soll im Geheimen an einer eigenen Linux-Variante basteln.

Frei

Diese soll dem freien Betriebssystem einige der Ecken und Kanten nehmen und so vor allem einfacher zu benutzen machen, schließlich soll es ja Massenmarkt-tauglich werden. Ein Schritt mit dem das Unternehmen auf zwei Ziele aus sein könnte: Die Reduktion der Abhängigkeit von Windows Vista, aber auch die Möglichkeit eine bessere, einfachere Alternative zu Apples Macbooks abzuliefern.

Dementi

Das Problem bei all diesen Spekulationen: HP dementiert entsprechende Aktivitäten zumindest zum Teil: So zitiert das Magazin Phil McKinney, CTO in der PC-Abteilung, mit der Aussage, dass es kein größeres Unterfangen in diesem Bereich gebe. Zwar könne es schon sein, dass einige Angestellte mit einer solchen Idee spielen, es würde aber keinen Sinn machen signifikante Ressourcen in ein entsprechendes Entwicklungs-Team zu stecken. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.