Labour-Abgeordnete stellen Browns Führungsanspruch in Frage

13. September 2008, 17:50
posten

Kampf um politisches Überleben des Premiers am kommenden Parteitag ? - Liberaldemokraten beschwören Ende der Labour-Regierung

London - Eine Woche vor dem richtungsweisenden Parteitag der regierenden Labour-Partei gerät der angeschlagene britische Premierminister Gordon Brown unter immer stärkeren Druck aus den eigenen Reihen. Vier Labour-Abgeordnete stellten am Samstag öffentlich Browns Führungsanspruch infrage und sprachen sich für eine Abstimmung aus. Am Vortag war schon ein Mitglied aus Browns erweiterter Regierungsmannschaft mit einer entsprechenden Forderung vorgeprescht und wurde daraufhin abberufen. In den nächsten Tagen wird mit weiteren entsprechenden Stimmen von Labour-Abgeordneten gerechnet.

Browns Autorität hat bereits in den vergangenen Monaten nach einem Absturz in der Wählergunst und zahlreichen parteiinternen Querschüssen stark gelitten. Immer wieder wurde spekuliert, dass Brown bei dem anstehenden Parteitag in Manchester um sein politisches Überleben kämpfen muss. Die oppositionellen Konservativen um Parteichef David Cameron führen seit Monaten die Meinungsumfragen mit einem zweistelligen Vorsprung an.

Liberaldemokraten beschwören Ende der Labour-Regierung

Unterdessen beschworen die Liberaldemokraten, die kleinere der beiden Oppositionsparteien, schon das Aus für die Labour-Regierung. "Das ist das Ende für Labour. Ich glaube nicht, dass sie noch einmal zurückfinden", sagte Parteichef Nick Clegg zu Beginn eines Parteitags in Bournemouth. "Labour steht für nichts mehr, was die Mehrheit der Menschen in Großbritannien braucht oder wünscht." (APA/dpa)

Share if you care.