Mehrere Bombenanschläge in Neu Delhi

13. September 2008, 15:27
85 Postings

20 Tote und zumindest 90 Verletzte durch Explosionen auf Markt - "India Mujahideen" bekannte sich zu den Attacken - Polizei nimmt Verdächtige fest

Neu-Delhi - Bei einer Anschlagserie im Zentrum der indischen Hauptstadt Neu-Delhi sind am Samstag mindestens 20 Menschen getötet worden. 90 weitere Menschen seien verletzt, teilte die Polizei mit. Zu den Attentaten bekannten sich nach Angaben der Polizei die "Indische Mujahideen", die in den vergangenen Monaten wiederholt die Verantwortung für Anschläge übernommen haben.

Die indische Polizei hat nach eigenen Angaben mehrere Verdächtige festgenommen. Die Polizei habe wichtige Spuren ermittelt und hoffe, den Fall bald vollends aufklären zu können, sagte ein Polizeisprecher nach mehreren Razzien in der Hauptstadt. Zu der koordinierten Anschlagserie hatte sich eine Gruppe muslimischer Extremisten bekannt.

Der Polizei zufolge brachten die Attentäter binnen weniger Minuten mindestens fünf Sprengsätze zur Explosion. Zwei weitere Bomben seien rechzeitig entschärft worden, sagte Polizeisprecher Y.S. Dadwal. "Die Sprengsätze scheinen nicht sehr stark gewesen zu sein."

Beliebt bei Touristen

Zwei der explodierten Bomben waren demnach in Mülleimern am Connaught-Platz versteckt, der wegen seiner Geschäfte und Restaurants bei Einheimischen wie Touristen gleichermaßen beliebt ist. Die anderen Sprengsätze explodierten auf belebten Märkten in anderen Teilen des Zentrums.

Die eine Bombe auf dem Connaught-Platz ging in der Mitte des Kreisverkehrs in die Luft, wo oberhalb einer zentralen U-Bahn-Station vor kurzem ein Park angelegt worden war. Der zweite Sprengsatz wurde in der Nähe eines U-Bahn-Eingangs an einer der Hauptstraßen zu dem Platz gelegt.

"Gegen 18.30 Uhr hörten wir einen sehr lauten Knall und dann sahen wir, wie die Menschen wegrannten", sagte Chanchal Kumar, ein Augenzeuge, dessen Hemd von dem Blut der Opfer getränkt war, denen er zu helfen versucht hatte. "Es waren hier vielleicht 100 bis 200 Menschen unterwegs, als es passierte."

"Die Explosion war riesig", sagte ein anderer Zeuge. "Ich befand mich gerade um die Ecke. Als ich angerannt kam, sah ich mindestens vier bis fünf Menschen auf der Straße liegen." Eine dreirädrige Rikscha, die in der Nähe eines der beiden Mülleimer stand, wurde weitgehend zerstört.

Welle von Attentaten

Auch auf dem Markt Ghaffar im Viertel Karol Bagh waren die Folgen überall zu sehen: Die Straße war übersät von blutverschmierten persönlichen Gegenständen und Schuhen der Opfer. Fenster waren zu Bruch gegangen, Motorräder und Autos waren beschädigt. Der Markt ist besonders am Wochenende voll und für sein reiches Angebot an Elektronikgeschäften bekannt.

Indien hat in den vergangenen Jahren eine Welle von Attentaten erlitten. Ziele sind islamische Moscheen, hinduistische Tempel oder auch Züge. Die Regierung vermutet militante Gruppen aus Pakistan und Bangladesch hinter den Taten. Im Juli wurden mindestens 45 Menschen bei einer Anschlagserie in Ahmedabad, einer der größten Städte des westlichen Bundesstaates Gujarat, getötet. (APA/Reuters)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Explosionen in der indischen Hauptstadt töteten zumindest 18  Menschen.

Share if you care.