Böser Onkel

12. September 2008, 19:21
2 Postings

Kinderspielplatz im Park einer Kleinstadt

(Lauer Sommerabend. Maxi, drei, spielt. Onkel Fritz, Mitte dreißig, sieht versonnen zu. Nach einiger Zeit:)

MAXI: Lulu.

ONKEL FRITZ: Dort hinten im Gebüsch. Ich komm' mit und helf' dir.

MAXI: Das will ich nicht. Dann siehst du meinen Penis.

ONKEL FRITZ: Was seh' ich?

MAXI: Meinen Penis.

ONKEL FRITZ: Pfui, das sagt man nicht! Das ist nicht kindgerecht. "Spatzi" heißt das.

MAXI: Aber die Mama sagt, es heißt "Penis". Die Buben haben einen Penis, sagt sie, und die Mädchen haben eine Vagina.

ONKEL FRITZ: Blödsinn! Die Buben haben ein Spatzi und die Mädeln haben gar nix, so ist das. Die Mama hat keine Ahnung. Und jetzt komm endlich Lulu.

MAXI: Aber ich will nicht, dass du meinen Penis -

ONKEL FRITZ: Hörst du jetzt auf zum "Penis"-Sagen?! Das ist ein ganz schlimmes Wort! Wenn das ein Polizist hört oder ein Jugendpsychiater, kommt er und verhaftet dich. Und die Mama gleich mit.

MAXI: Echt?

ONKEL FRITZ: Echt.

MAXI: Aber die Mama -

ONKEL FRITZ: Du darfst der Mama nicht alles glauben.

MAXI: Aber ich will nicht, dass du mein Spatzi siehst.

ONKEL FRITZ: Ich werd' schon nicht hinschauen.

(Vorhang)

(Antonio Fian, DER STANDARD/Printausgabe, 13.09.2008)

Material: "Wenn ein dreijähriger Bub nicht vom 'Spatzi', sondern (schon) vom Penis spricht, könne man sich seinen Teil denken: So etwas sei keine 'kindgerechte Schilderung', es könne eingelernt sein." ("Der Gutachter bestreitet seine Macht", Gespräch mit dem Kinderpsychiater Professor Max Friedrich, Kurier, 10. 9. 2008)

Share if you care.