Handbiker Schattauer holt Gold

12. September 2008, 09:12
31 Postings

49-Jähriger Schnellster im Zeitfahren mit dem Handbike, er distanzierte den Zweiten um knapp eine Minute - Wolfgang Eibeck gewann Silber im Zeitfahren der Klasse LC 1

Peking - Zum dritten Mal hat bei den 13. Paralympics in Peking ein Behindertensportler aus Österreich eine Goldmedaille gewonnen. Der Handbiker Wolfgang Schattauer deklassierte am Freitag im Handbike-Zeitfahren der Klasse HCA die Konkurrenz. Der 49-jährige Wiener fuhr die 12,7 Kilometer lange Strecke in 29:57,77 Minuten und distanzierte den Zweitplatzierten um fast eine Minute.

Österreichs Fahnenträger bei der Eröffnung, Christoph Etzelsdorfer, der vor vier Jahren in Athen Gold geholt hatte, erwischte einen schlechten Tag und wurde Sechster. Bereits in der Früh hatte Elmar Sternath technische Probleme mit seinem Handbike und belegte in der Klasse HCC Rang neun. Manfred Putz wurde in der Klasse HCB Fünfter.

Wolfgang Schattauer, der vor seinem Unfall als Triathlet fünf Mal den Ironman von Hawaii erfolgreich beendet hatte, musste vor vier Jahren bei den Paralympics in Athen im Zeitfahren mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen. "Es ist der Lohn für viele lange Trainingsjahre. Ich bin von Anfang an sehr gut drauf gewesen und habe, nachdem ich die Athleten vor mir überholt habe, gespürt, dass ich Großes leisten kann", so Schattauer.

Silber für Eibeck

Wolfgang Eibeck hat am Nachmittag dann ein weitere Medaille für Österreich geholt. Nach zwei Enttäuschungen auf der Bahn hat der 35jährige Wiener am Straßenkurs bei den Minggräbern nördlich von Peking die Silbermedaille im Zeitfahren der Klasse LC 1 erobert.

Eibeck war auf der 24,8 Kilometer langen Strecke (2 Runden zu je 12,4km) mit einer Zeit von 34:52,20 Minuten nur rund zehn Sekunden langsamer als der Sieger, Wolfgang Sacher aus Deutschland. Auf den Drittplatzierten Italiener Fabio Triboli hatte Eibeck mehr als eine halbe Minute Vorsprung.

Bei brütender Hitze (knapp 33 Grad Celsius beim Start) erkämpfte Eibeck seine fünfte Silbermedaille bei Paralympischen Spielen, zwei Mal (1996 Atlanta, 2004 Athen) hatte er Gold geholt - bei jeder seiner fünf Teilnahmen an Paralympischen Sommerspielen hat er damit zumindest eine Medaille gemacht.

Ein strahlender Wolfgang Eibeck in seiner ersten Reaktion: "Nach meinen enttäuschenden Leistungen auf der Bahn und meiner derzeit leider sehr schlechten Form habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass ich hier eine Medaille mache. Das Zeitfahren habe ich aber immer auf meiner Rechnung gehabt. Die Bedingungen sind mir heute entgegen gekommen und ich bin überglücklich, dass mir die Silbermedaille gelungen ist - eine Entschädigung für den bisherigen Verlauf der Spiele." Manfred Gattringer wurde im selben Rennen guter Achter.

Rennrollstuhlfahrer Thomas Geierspichler schrammte an Edelmetall vorbei. Der Salzburger, dessen Paradedisziplinen über 800 m und die Marathondistanz erst kommen, musste sich in 1:01:03 Minuten mit "Blech" zufriedengeben. Keine Chance hatten hingegen die Rollstuhl-Tennisspieler Martin Legner und Thomas Mossier, die im Doppel-Viertelfinale den als Nummer eins gesetzten Titelverteidigern Shingo Kunieda/Satoshi Saida (JPN) 2:6,1:6 unterlagen. (APA/red)

 

  • Wolfgang Schattauer darf...
    foto: franz baldauf

    Wolfgang Schattauer darf...

  • ...sich die Goldene umhängen.
    foto: franz baldauf

    ...sich die Goldene umhängen.

  • Wolfgang Eibeck radelt zu Silber.
Medaillenspiegel der Paralympics in Peking nach
sechs Wettkampftagen bzw. 272 von 472 Entscheidungen:

                   GOLD    SILBER   BRONZE   GESAMT 1. China           47       42       30      109 2. Großbritannien  33       20       16       69 3. USA             23       16       17       56 4. Ukraine         15       10       17       42 5. Australien      14       18       17       49 6. Russland        13       14       14       41    Weiter:23. Österreich       3        1        0        4
    foto: franz baldauf

    Wolfgang Eibeck radelt zu Silber.

    Medaillenspiegel der Paralympics in Peking nach sechs Wettkampftagen bzw. 272 von 472 Entscheidungen:

                       GOLD    SILBER   BRONZE   GESAMT
    1. China 47 42 30 109
    2. Großbritannien 33 20 16 69
    3. USA 23 16 17 56
    4. Ukraine 15 10 17 42
    5. Australien 14 18 17 49
    6. Russland 13 14 14 41
    Weiter:
    23. Österreich 3 1 0 4
Share if you care.