Medwedew will die Märkte beruhigen

11. September 2008, 19:24
1 Posting

Der Kreml versucht die Kapitalflucht aufzuhalten

Moskau - "Die Regierung und die Zentralbank sollen alle nötigen Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass zusätzliche Mittel in den Kapitalmarkt fließen", sagte Präsident Dmitri Medwedew. Jüngste Kursverluste würden nicht die Realität widerspiegeln. Finanzminister Alexej Kudrin kündigte an, dass Geld aus dem nationalen Pensions- und Vermögensfonds in den Aktienmarkt investiert werden könnte. Am Mittwoch war der Leitindex RTS auf ein Zweijahrestief gesunken. Trotz der Kreml-Initiative erholte sich der RTS am Donnerstag nicht.

Die Zentralbank teilte mit, dass die Gold- und Devisenreserven Anfang September um fast neun Mrd. auf 573,6 Mrd. Dollar gesunken sind. Nach dem Ausbruch des Krieges mit Südossetien waren die Reserven um 16 Mrd. Dollar eingebrochen. (ved, DER STANDARD, Printausgabe, 12.9.2008)

Share if you care.