Hunde ohne Fell: Eine Genmutation ist schuld

14. September 2008, 12:34
12 Postings

Mit dem Gen FOXI3 geht zudem ein veränderter Zahnaufbau einher, haben Schweizer Forscher festgestellt

Bern/Washington - Wissenschafter haben das Gen FOXI3 entdeckt, das mutiert für Felllosigkeit bei Hunden verantwortlich ist. Mit dem Gen geht zudem ein veränderter Zahnaufbau einher, berichten Schweizer Forscher um Tosso Leeb von der Universität Bern im US-Fachjournal "Science" (Bd. 321, S. 1462).

Schon bei den Azteken galten haarlose Hunde laut Leeb als heilig, und es seien zudem Statuen solcher Tiere von 1700 vor Christus bekannt. Die Berner Wissenschafter haben nun herausgefunden, dass chinesische, mexikanische und peruanische Hunde ohne Fell alle dasselbe mutierte Gen besitzen.

Test an Mäusen

Als sie FOXI3 in einer Mäusegruppe ebenfalls veränderten, traten abnormer Fellwuchs, veränderte Zähne und Tasthaare auf. Somit scheine erwiesen, dass das Gen eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung dieser Gewebe spiele. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Peruanischer Nackthund

Share if you care.