Mexikanischer Telekom-Milliardär steigt bei "New York Times" ein

11. September 2008, 14:41
posten

Carlos Slim besitzt Anteil von 6,4 Prozent aus "rein finanzwirtschaftliche Gründen"

Der mexikanische Telekom-Tycoon Carlos Slim ist bei der "New York Times" eingestiegen. Der mit einem Vermögen von schätzungsweise 60 Milliarden Dollar (42,6 Mrd. Euro) zweitreichste Mann der Welt besitzt nun einen Anteil von 6,4 Prozent an dem traditionsreichen US-Verlag. Auf einer Pressekonferenz in Mexiko-Stadt erklärte Slim, die Investition habe rein finanzwirtschaftliche Gründe. Über den Preis seines Engagements machte der Milliardär keine Angaben.

In diesem Jahr war mit Harbinger Capital Partners bereits ein zweiter Großinvestor beim New-York-Times-Verlag eingestiegen, der auch den "Boston Globe" und mehrere kleinere Tageszeitung herausbringt. Der Verlag wird von der Familie Ochs-Sulzberger mittels Sonderrechtsaktien kontrolliert. (APA/Reuters)

Share if you care.