Gewerkschaft sieht heißen Herbst

11. September 2008, 12:58
18 Postings

Heftige Gespräche sind vorprogrammiert: GPA-Katzian mahnt eine Steuerent­lastung ein und einen Abschluss über der Inflationsrate

Wien - Die hohe Inflationsrate dürfe von den Arbeitgebern nicht als Vorwand genommen werden, um von der guten Ertragslage vieler Unternehmen abzulenken. Die aktuellen Ergebnisse - nicht nur in der Industrie, sondern auch im Handel - erlauben in den kommenden Herbstlohnrunden nachhaltige Abschlüsse, die diese Ergebnisse der Unternehmen auch widerspiegeln, erklärte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP), Wolfgang Katzian, zur aktuellen Diskussion über die Lohn- und Gehaltspolitik.

Selbst in jenen Bereichen, die von öffentlichen Geldern abhängen, wie im privaten Gesundheits- oder Bildungsbereich, sei durch die hohen Steuereinnahmen bedingt ausreichend Spielraum für ordentliche Erhöhungen vorhanden, so Katzian.

Die aktuelle Diskussion um den Teuerungsausgleich werde auch dazu benutzt, vom mangelnden Willen für eine umfassende Steuerentlastung für die Arbeitnehmer abzulenken. Die besten Lohn- und Gehaltsabschlüsse könnten nichts bewirken, wenn aufgrund der Steuerprogression die Realeinkommen stagnierten und der Finanzminister die Lohnerhöhungen den Leuten wieder aus der Tasche ziehe.

"Die Menschen brauchen rasch konkrete Maßnahmen gegen die Teuerung, deshalb unterstütze ich auch die aktuellen politischen Bemühungen, sie brauchen aber auch eine umfassende Steuerentlastung, damit die Realeinkommen nachhaltig steigen", so Katzian. (APA)

Share if you care.