Österreicher reisen weniger

11. September 2008, 10:58
posten

Aufgrund der Fußball-EM, aber auch wegen der hohen Preise verzich­teten viele Österreicher aufs Reisen, der Juli machte die Ausnahme

Wien (APA) - Der österreichische Pauschalreisemarkt hat wegen der Fußball-Europameisterschaft EURO 2008 eine "ordentliche Delle" abbekommen, berichtet das "WirtschaftsBlatt" am Donnerstag. Wilfried Kropp, Geschäftsführer der Buchungsplattform Amadeus Austria, spricht von einem Rückgang von sieben Prozent im ersten Halbjahr. Im EURO-Monat Juni war ein Minus von knapp acht Prozent zu verzeichnen.

Urlaubssperre

"Der Buchungsrückgang macht sich bei allen Veranstaltern bemerkbar", sagte Kropp zum "WirtschaftsBlatt". Einen der Hauptgründe für diese Entwicklung sieht der Obmann des Fachverbandes der Reisebüros, Edward Gordon, in den von vielen Unternehmen verhängten Urlaubssperren. "Der Markt ist bereits im Frühjahr eingebrochen. Polizei, Magistratsbeamte, Sicherheitsleute und viele andere konnten wegen der Urlaubssperre nicht weg", meint Gordon.

Für das restliche Geschäftsjahr ist er jedoch optimistisch: "Der Herbst läuft deutlich besser. Die Buchungen im September und Oktober sind stärker als im letzten Jahr." Unterm Strich sollte sich eine schwarze Null ausgehen, vielleicht aber auch ein Prozent minus oder plus.

Evelyn Korrak, Vorstandsmitglied der Reisebürokooperation ÖVT, sieht den bisherigen Jahresverlauf ähnlich: "Es ist korrekt, dass Buchungen von Pauschalreisen heuer zurückgegangen sind", sagt Korrak.

Mangelndes Budget

Der Juli sei jedoch "sensationell" gelaufen, besonders Reisen im Last Minute-Bereich waren gefragt. Dass die Verluste vom ersten Halbjahr noch aufgeholt werden können, bezweifelt sie aber: "Traditionell ist das erste Halbjahr in unserem Geschäft das wichtigere", sagte Korrak zum "WirtschaftsBlatt". Neben der EURO 2008 macht sich laut Experten auch die allgemeine Teuerung bemerkbar. Der Rückgang der Pauschalreise-Buchungen gehe zu einem Teil auch auf Familien zurück, denen es einfach am Budget mangelt.

Die Aussagen der Branchenkenner werden auch durch die Zahlen der Statistik Austria bestätigt. Zwischen April und Juni machten rund 2,31 Mio. Personen ab 15 Jahren rund 3,17 Mio. Reisen. Dies entspricht einem Minus von 21,3 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal 2007. Der Rückgang könnte neben der EURO und den erhöhten Preisen laut den Statistikern auch daran liegen, dass die Osterfeiertage dieses Jahr in das erste Quartal fielen. Neben diesen Feiertagen könnte auch die "ungünstige Verteilung anderer Feiertage" zum Minus beigetragen haben. So fielen heuer der 1. Mai und Christi Himmelfahrt auf den selben Tag.

 

Share if you care.