Will Smith als "The Last Pharaoh"

10. September 2008, 15:30
1 Posting

Weitere Hollywood-Projekte: Jessica Alba als Mathematik-Genie, Renée Zellweger als Sängerin im Rollstuhl

Los Angeles - Einen Superhelden hat Will Smith erst jüngst in "Hancock" gespielt, jetzt bekommt er göttlichen Status. In seinem neuen Projekt "The Last Pharaoh" spielt er den ägyptischen Pharao Taharqa, einen taktisch klugen Kriegshelden. Der Film konzentriert sich auf die Zeit rund 677 vor Christus, in der sich der Taharqa gegen den assyrischen Herrscher Esarhaddon zur Wehr setzen muss. Dieser Kampf endet mit der Eroberung Ägyptens. Smith habe lange darauf gewartet, Pharao Taharqa spielen zu können, berichtet "Variety". Das Drehbuch dazu schreibt ihm Randall Wallace ("Braveheart").

"An Invisible Sign of My Own"

Nach der Geburt ihrer Tochter Honor steht Jessica Alba ("Der Love Guru") bereits wieder vor der Kamera. Sie spielt in ihrem neuen Film "An Invisible Sign of My Own" eine junge Frau, die vollkommen zurückgezogen nur in der Welt ihrer Zahlen und der Mathematik lebt. Das ändert sich schlagartig, als sie einen Job als Lehrerin in einer zweiten Klasse annimmt. Die Dreharbeiten unter der Regie von Filmemacher Marilyn Agrelo ("Mad Hot Ballroom") bereits im kommenden Monat, berichtet "Variety". Das Drehbuch dazu haben Pam Falk und Mike Ellis ("Wedding Planner - verliebt, verlobt, verplant") geschrieben.

"My Own Love Song"

Renée Zellweger ("Ein verlockendes Spiel") verkörpert in dem Drama "My Own Love Song" eine frühere Sängerin, die an den Rollstuhl gebunden ist. Zusammen mit ihrer besten Freund Forest Whitaker ("Der letzte König von Schottland") begibt sie sich auf eine Autofahrt quer durchs Land nach Memphis. Beide Freunde mussten in ihrem Leben eine große Tragödie erfahren und sind sich gegenseitig die wichtigsten Unterstützer. Unter der Regie von Olivier Dahan ("La Vie en rose"), der auch das Drehbuch geschrieben hat, beginnen die Dreharbeiten dazu bereits im Oktober, berichtet "Variety". (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Will Smith bei der'Hancock'-Premiere in Tokyo

Share if you care.